Adolf-Kolping-Schule: Umzug läuft auf Hochtouren

+
Tische, Stühle, Bänke und Umzugskisten wuchteten am Dienstag Mitarbeiter eines Lüdenscheider Umzugsunternehmens aus der Adolf-Kolping-Grundschule.

LÜDENSCHEID – Der Umzug der Adolf-Kolping-Grundschule am Danziger Weg in die Räume der ehemaligen Hauptschule am Wefelshohl läuft auf Hochtouren. Die Klassenräume auf den beiden Etagen waren Dienstagmittag bereits fast komplett leergezogen.

Die Mitarbeiter eines Lüdenscheider Umzugsunternehmens gaben mächtig Gas und schleppten jede Menge Stühle, Tische, Bänke und gepackte und beschriftete Umzugskisten aus dem Gebäude, um sie am Wefelshohl wieder einzuräumen. Für voraussichtlich sechs Monate müssen das zwölfköpfige Kollegium der offenen Ganztagsgrundschule und die 190 Kinder aus ihrem angestammten Quartier weichen, um Platz zu machen für die dringend erforderliche energetische Sanierung des Gebäudes, das Anfang der 60er-Jahre erbaut worden war.

Auftragsvolumen beträgt rund 1,1 Millionen Euro

Gudrun Abendroth, Architektin beim Amt für Zentrale Gebäudewirtschaft, erläuterte gegenüber den LN die Maßnahme, die größtenteils aus dem Konjunkturpaket II finanziert wird: „Das Auftragsvolumen beträgt rund 1,1 Millionen Euro. Damit werden Fenster, Fassaden und das komplette Dach erneuert, um wesentlich bessere Dämmwerte zu erzielen."

Weitere Bilder vom Umzug

Umzug der Adolf-Kolping-Grundschule

Außerdem werde eine neue Kesselanlage eingebaut, so dass auch die Heizung auf dem neuesten Stand ist. Die Heizanlage werde aber aus dem städtischen Haushalt bezahlt, da sie dort bereits verankert war, bevor das Konjunkturpaket geschnürt wurde.

Ausweichen innerhalb des Gebäudes nicht möglich

Das Architekturbüro Artec zeichnet für die Planung verantwortlich. An der Adolf-Kolping-Schule sei ein Umzug unvermeidlich, da die Klassen auf den beiden Etagen schlauchförmig miteinander verbunden seien und ein Ausweichen innerhalb des Gebäudes nicht möglich gewesen sei, betonte Gudrun Abendroth. Anders sehe dies an der Lösenbacher Grundschule aus, die bald ebenfalls energetisch auf Vordermann gebracht wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare