Acht Jahre für Bankräuber

Bei einem der Banküberfälle am Bräucken filmte eine Überwachungskamera zwei Täter.

LÜDENSCHEID ▪ Dreimal wurde die Sparkassenfiliale am Bräucken im Jahr 2009 überfallen. Zwei Jahre auf Bewährung kassierte ein 19-Jähriger dafür vom Amtsgericht Lüdenscheid. Vor dem Landgericht Essen geht es in der Verhandlung gegen zwei mögliche Mittäter um ganz andere Strafmaße. 

Jetzt wurde der erste von ihnen wegen schwerer räuberischer Erpressung in fünf Fällen zu einer Haftstrafe von acht Jahren verurteilt. Der 29-Jährige hatte zum Prozessauftakt ein Geständnis abgelegt. Bei seinem 27-jährigen Komplizen stellt sich die Beweisaufnahme weniger eindeutig dar: Die VII. Strafkammer trennte sein Verfahren für weitere Zeugenvernehmungen ab.Die Sparkassenfiliale an der Hochstraße wurde am 20. April, 15. Mai und 14. Oktober 2009 überfallen. Der 27-Jährige soll am 15. Mai zusammen mit dem 19-Jährigen die Filiale überfallen haben. Der Mann mit dem weißen Kapuzenpullover wurde in Mainz nach einem bewaffneten Banküberfall festgenommen und in Untersuchungshaft gebracht. Eine DNA-Analyse brachte im Abgleich zur aufgefundenen Täterbekleidung die Beziehung zu den Lüdenscheider Überfällen zu Tage.

Im Prozess stellte sich heraus, dass die Überfälle am Bräucken nur der Auftakt zu einer langen Serie von Banküberfällen waren, die von einem Hintermann aus Bottrop gesteuert wurden. ▪ thk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare