Mit Schlagern und Hardrock in den Mai

+
Radioattack spielt Kultsongs im Dahlmann-Saal.

Lüdenscheid - Die heimischen Gastronomen laden für den 30. April zum mittlerweile vierten Mal zum Festival „Tanz in den Mai“ ein. Acht Bands in sieben Lokalen werden geboten für einen einmal zu zahlenden Preis.

Im Brauhaus treten zwei Bands auf: die Tributeband Quotime, die dem Rock von Status Quo huldigt, und Black/Rosie mit einer Tribute-Show, die zeigen soll, dass die Musik von AC/DC keine Männerdomäne ist. Bei Dahlmann spielt die Formation Radioattack auf. Die Band hat sich auf Kultsongs der 80er- und 90er-Jahre, der Neuen Deutschen Welle und Schlager spezialisiert.

Für Acoustic-Power-Music stehen C.a.t. Lucky Frogs. Die Musiker wildern bei Ur-Klassikern und aktuellen Titeln bekannter Interpreten und Bands und verleihen ihnen neuen Reiz durch Akustik-Gitarren. Sie spielen in der Altdeutschen Bierstube. Das Irish-Folk-Duo Glengar steht im Reidemeister auf der Bühne und spielt hand- und mundgemachten Acoustic-Folk. Bei Hulda am Markt sind Breddermann & Friend zu Gast: der Schalksmühler Drummer und Sänger Christian Breddermann und der Lüdenscheider Gitarrist Erkan Besirlioglu.

Blues, Rock und Classics aus fünf Jahrzehnten spielen die vier Duffboyz im Lönneberga. Der Spaßfaktor steht bei den Musikern nach eigenem Bekunden an erster Stelle, und die Band um Frontman Matze „Voice of Brühl“ Voigt will mit ihrem ganz eigenen Stil überzeugen.

Dirty BiZness heißt die Formation, die zum Maitanz im Eigenart aufspielt. Die „Dampfkapelle“ hat sich Classic-Rocksongs der 70er- und 80er-Jahre auf die Fahne geschrieben. Da gibt’s Deep Purple und ZZ Top ebenso zu hören wie Rodgau Monotones, Frampton, Journey, Stray Cats und Cheap Trick.

Karten für den „Tanz in den Mai“ sind im Vorverkauf zu haben im Ticketshop der Lüdenscheider Nachrichten an der Friedrichstraße, bei Lotto im Toom-Markt, bei Burger King und in allen beteiligten Lokalen in Lüdenscheid, im Kö-Shop in Halver, beim Süderländer Volksfreund in Werdohl, beim Altenaer Kreisblatt und bei der Meinerzhagener Zeitung. Sie kosten zehn Euro plus Gebühr. An der Abendkasse können die Karten dann in den beteiligten Lokalen gegen Bändchen umgetauscht werden, die überall zum Einlass berechtigen. Wer sein Ticket erst an der Abendkasse kauft, ist mit 13 Euro dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare