Abschiedskonzert: Sarah Finke „hat fertig“

Sarah Finke gibt ihr Abschiedskonzert.

LÜDENSCHEID - Für die Halveraner Flötistin Sarah Finke, die in den vergangenen Jahren unter anderem mit ihren guten Leistungen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf sich aufmerksam machte, beginnt ein neuer Lebensabschnitt.

Orchestermusik zum Beruf zu machen, das war ursprünglich ihr Ziel, doch der Beruf ist ihr nicht lukrativ genug. Da ist sich Sarah Finke sicher: „Ich werde in Gummersbach Wirtschaftsinformatik studieren, habe mich aber dennoch dazu entschlossen, mit dem Querflötenunterricht bei meinem Lehrer Matthias Hirth fortzufahren.“ Freitagabend bestreitet Sarah Finke mit Unterstützung von Matthias Hirth (Flöte) und Christiane Hirth (Klavier) ihr Abschiedskonzert „Ich habe fertig“. Es ist ihr erstes Solo-Konzert, dessen Programm sie mit zwei Duo-Stücken von Francois Devienne und Bela Bartoc beginnen will. Beide Stücke spielte die junge Musikerin bei ihrer ersten Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“. Später wird sie beim „Concertino“ von Cécile Chaminade sowie beim 1. Satz aus Mozarts G-Dur-Konzert von Christiane Hirth am Klavier begleitet.

Wenn die Arbeit fürs Studium zu umfangreich werden sollte, könnte sich die junge Frau, die gerade ihr Abitur hinter sich gebracht hat, vorstellen, den Flötenunterricht einzuschränken. Aber auch nur dann. Und in Halver möchte sie bleiben, vorausgesetzt, sie wird in Gummersbach angenommen. Ein echtes Abschiedskonzert wird es also nicht, wenn Sarah Finke im Kammermusiksaal der Musikschule zu sehen und zu hören ist.

„Zuerst hatte ich überlegt, ob ich mit dem Flötespielen aufhören soll, habe mich dann aber doch anders entschieden“, sagt die junge Frau, die sich eher innerhalb eines Orchesters musikalisch zuhause fühlt. Bereits im zarten Alter von sieben Jahren begann sie mit dem Flötenunterricht bei Matthias Hirth, der damals noch in Halver tätig war. Als er dann zur Musikschule Lüdenscheid wechselte, folgte ihm seine Schülerin. Die Erfolge mit ihrer Freundin Malina Standke beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ ermutigten Sarah Finke, dem Märkischen Jugendsinfonieorchester beizutreten. „Es macht mir sehr viel Spaß, in einem Orchester zu spielen, denn dort interpretiert man wesentlich größere und bekanntere Werke als im solistischen Bereich“, erklärt die Musikerin. Rein privat hört die Musikerin lieber Rock, Heavy Metal oder Irish Folk. Dass sie mal in einer Band mitspielt, kann sie sich allerdings nicht vorstellen: „Da hätte ich früher mit anderen Instrumenten wie der Gitarre anfangen müssen, als dass ich das jetzt noch hinbekommen könnte.“

Zunächst nimmt die Musikerin, die in den vergangenen Jahren mit dem Förderpreis der Loge „Zum Märkischen Hammer“ und einem Stipendium von Rotary International ausgezeichnet wurde, von ihrem Lüdenscheider Publikum ein bisschen Abschied, um neue Wege zu gehen. Das Konzert beginnt um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare