128 Abiturienten verabschieden sich vom Bergstadtgymnasium

Beste Ergebnisse im Abitur hatten Christina Conrad, Julia Schubeius, Julia Bachmann und Laura Lüling.

Von Yasmin Alijah LÜDENSCHEID - Stolz sein auf das Erreichte können 128 Schülerinnen und Schüler des Bergstadtgymnasiums (BGL), die im Rahmen einer Feier mit Freunden, Angehörigen und Lehrern in der BGL-Turnhalle ihre Zeugnisse erhielten.

Wort- und Musikbeiträge brachten Abwechslung in die Veranstaltung, in der auch erfolgreiche Schüler geehrt wurden. „Hakuna Matata“ – es gibt keine Probleme – lautete das selbst gewählte Abi-Motto der Schüler aus „König der Löwen“. „553 500 Minuten Schulzeit haben wir in 60 verschiedenen Schulräumen hinter uns gebracht.“ Die Zahlen stammen von den Abiturienten Christina Conrad und Tim Langenscheid, die sich in ihrer Rede bei Eltern und Lehrern für die Unterstützung bedankten und die Schulzeit Revue passieren ließen. Worte des Dankes gab es auch von Schulleiterin Annette Meyer für Schüler und Lehrer. „Ihr habt euch ein breites Allgemeinwissen angeeignet“, bescheinigte sie den Abiturienten und legte ihnen ans Herz, ihre persönlichen Möglichkeiten auszuschöpfen und ihr Leben aktiv zu gestalten, um ihren Platz im Leben zu finden wie der kleine Löwe Simba aus dem bekannten Musical. Für Peter Koopmann und Arnd Fiedler, die in den nächsten Monaten in Rente gehen, war es zugleich der letzte Abiturjahrgang, den sie begleiten. Für sie gab es viel Applaus von den Anwesenden. Mit etlichen Zitaten gaben die Jahrgangsstufenleiter Ulrike Schumacher und Arnd Fiedler den Ex-Pennälern gute Ratschläge mit auf den Weg und schlugen dabei den Bogen von Heraklit bis Bernard Shaw, dem die scherzhafte Bemerkung zugeschrieben wird: „Die einzige Zeit, in der meine Ausbildung unterbrochen wurde, war meine Schulzeit“. Als Jahrgangsbeste hat Christina Conrad ihr Abitur mit einem Schnitt von glatt 1,0 bestanden, die ihr Zeugnis unter großem Applaus entgegennahm. Geehrt wurden ebenfalls Julia Bachmann, Nora Beckmann und Laura Lüling, die alle mit einem Schnitt von 1,6 aus der Profilklasse hervorgingen. Beste Realschülerin war Julia Schubeius. Mit einem Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft wurden Christopher Eick, Michael Dobner, Daniel Goseberg und Fabian Reiners geehrt. Buchpreise von der evangelischen Kirche Westfalen für sehr gute Leistungen im Fach Religion erhielten Christina Gremmels, Jana Zemke, Martin Betlejweski und Philipp Schmeinta. Unter der Leitung des Musiklehrer Sebastian Diel gab es musikalische Beiträge des BGL-Chores „Choice of Voice“. Mit einer Barcarole von Peter Tschaikowsky sorgte Musiklehrerin Vladislava Heinen für einen würdigen Abschluss. Im Anschluss an den offiziellen Teil verabschiedeten sich die jungen Leute unter großem Applaus von der Schulbühne und ließen mit Eltern, Lehrern und Freunden die Feier mit einem Glas Sekt ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare