Abfalleimer ignoriert: Müllsünder außer Rand und Band an der Versetalsperre

+
Immer wieder liegt Müll im Bereich des Wanderparkplatzes an der Versetalsperre rum.

Lüdenscheid - Jede Menge Verpackungen, Glasflaschen, Getränkebecher und Plastikmüll hinterließen Unbekannte am Osterwochenende auf dem Wanderparkplatz an der Verstetalsperre – und das unmittelbar vor und neben dem dort aufgestellten Mülleimer.

Für Wolfgang Vedder völlig unverständlich. Der Lüdenscheider entdeckte den Müllhaufen vor wenigen Tagen. „Ich sehe das hier immer wieder – da kriegt man Zustände“, sagt er.

Das Problem ist nicht neu: Zuständig für die Versetalsperre und damit auch für die Müllentsorgung ist der Ruhrverband. „Wir kennen das schon seit Jahren“, erklärt Britta Balt als stellvertretende Pressesprecherin. „Wir machen besonders im Bereich des Wanderparkplatzes an der Verse, aber auch an anderen Talsperren immer wieder die Erfahrung, dass die Orte gerne von den Leuten genutzt, aber auch missbraucht werden und die Besucher ihren Müll dort abladen.“

Besonders an sonnigen Wochenenden passiere das vermehrt, „die Gegend ist für die Leute gut mit dem Auto erreichbar und die soziale Kontrolle fehlt in der meisten Zeit“, sagt Balt.

Bereits vor zehn Jahren hat der Ruhrverband Mülleimer am Parkplatz aufgestellt, um dem Problem entgegen zu wirken. Ohne Erfolg: „Der Müll in der Natur wurde nicht weniger, die Eimer werden stattdessen oft genutzt, um größere Mengen Hausmüll zu entsorgen.“

Zwar seien Betriebsleute des Ruhrverbandes regelmäßig vor Ort und auch die Ordnungsbehörden kontrollierten regelmäßig – und können durchaus Strafen verhängen –, „aber das klappt natürlich nicht ununterbrochen“, sagt Balt. „Wir sind auch darauf angewiesen, dass sich die Besucher richtig verhalten. Deshalb unser Appell: Wer keinen Müll in der Natur will, muss mit dafür sorgen!" 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare