Zweiwöchiger A45-Engpass wegen Prüfung der Talbrücke Bremecke

+
Ein Mitarbeiter von Straßen.NRW überprüft hier von einem Hubsteiger aus die Unterseite einer Autobahnbrücke der A42 in Gelsenkirchen mit einem Hammer auf Hohlstellen. An der A45 ist ab Donnerstag die Talbrücke Bremecke an der Reihe.

Lüdenscheid/Hamm - Am Montag gab es bereits eine Tagesbaustelle in Richtung Frankfurt vor der Talbrücke Schlittenbach, ab Donnerstag ist die Gegenrichtung zwei Wochen lang betroffen: Auf der Autobahn 45 wird die zwischen Lüdenscheid-Süd und Lüdenscheid gelegene Brücke Bremecke intensiv überprüft. 

Darüber hat der Landesbetrieb Straßenbau NRW informiert. Nur zwei eingeengte Fahrstreifen stehen in der Zeit von Donnerstag, 20. August, bis zum Donnerstag, 3. September, in Fahrtrichtung Dortmund zur Verfügung.

"Die 44 Jahre alte und 478 Meter lange Talbrücke wird in der Zeit intensiv überprüft", teilte Straßen.NRW mit. Die Talbrücke war 1970 gebaut worden.

So informiert Straßen.NRW im Internet über den A45-Ausbau und die geplanten Brückensanierungen:

"Von allen Autobahnen in Nordrhein-Westfalen führt die A45 am höchsten hinaus: Bis auf 532 Meter über Normalnull klettert die Sauerlandlinie über die Berge Südwestfalens.

Mittlerweile ist die A45 allerdings an der Grenze ihrer Belastbarkeit angekommen, was sich sowohl auf die Fahrbahnen als auch auf die vor rund 50 Jahren gebauten Autobahnbrücken im Verlauf der Strecke auswirkt.

Im Schnitt fahren Tag für Tag fast 70.000 Fahrzeuge über die Autobahn, davon 17.000 LKW. 1960 lag das zulässige Gesamtgewicht eines Lastwagens bei 24 Tonnen, heute sind es 44 Tonnen - und Schwerlasttransporte gehen noch weit darüber hinaus.

Auf dem 123 Kilometer langen NRW-Abschnitt der A45 zwischen Dortmund und der Landesgrenze zu Hessen bei Wilnsdorf gibt es 127 Brücken, davon 38 Großbrücken mit einer Spannweite von über ca. 100 Metern.

Die Brücken und die Strecke sollen in den kommenden rund 20 Jahren erneuert und ausgebaut werden. Mit rund zwei Milliarden Euro Kosten wird derzeit kalkuliert, 1,3 Milliarden Euro entfallen dabei auf die Brücken.

Die Brücken machen elf Prozent der gesamten Fahrbahn der A45 in Nordrhein-Westfalen aus. Die Bauarbeiten an den Brücken sollen im laufenden Verkehr stattfinden."

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare