1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

A45-Umleitung: Eine Woche eingesperrt? Anlieger nach Info-Schreiben empört

Erstellt:

Von: Jan Schmitz

Kommentare

Die Anwohner in Hulsberg sind durch die A45-Sperrung ohnehin gebeutelt.
Die Anwohner in Hulsberg sind durch die A45-Sperrung ohnehin gebeutelt. © Cedric Nougrigat

Die A45-Umleitung verläuft direkt vor ihrer Haustür. Ein Schreiben einer Baufirma ließ für die Anlieger nur den Schluss zu, dass sie ihre Grundstücke nicht mehr verlassen können.

Ein fehlerhaftes Informationsschreiben der Baufirma über anstehende Sperrungen auf der Heedfelder Straße hat am Donnerstag für Wut und Empörung bei den Anliegern in Hulsberg gesorgt. Sie sind von der A45-Sperrung im Dezember 2021 ohnehin schon stark gebeutelt. Sie müssen sich bei Verlassen ihrer Grundstücke immer in den Dauerstau einreihen, der vor ihrer Haustür verläuft. Erst recht, seitdem Straßen.NRW vor einigen Monaten mit umfangreichen Baumaßnahmen auf der Heedfelder Straße begonnen hat.

Der Auftrag wurde noch für der Sperrung der A45-Talbrücke Rahmede vergeben und sieht einen dreispurigen Ausbau der Heedfelder Straße in diesem Bereich vor. Umleitungsstau und Baumaßnahme fallen zusammen, was die Anwohner seit Monaten belastet. Das Schreiben der Baufirma brachte da nur das Fass zum Überlaufen.

Aufgrund der Formulierungen in dem Faltblatt mussten die Anlieger davon ausgehen, dass sie wegen Asphaltierungsarbeiten vor den Zufahrten ihre Grundstücke mit ihren Fahrzeugen für eine Woche vom 17. bis 22. Oktober nicht mehr verlassen können. Nachdem eine Beschwerdewelle aus Hulsberg das Lüdenscheider Rathaus erreichte, bemühte sich Straßen.NRW um das Glätten der Wogen.

Richtig sei, dass die Asphaltarbeiten für die Zeit vom 17. bis 22. Oktober geplant sind, sagte Olaf Bühren von Straßen.NRW. Dabei komme es auch zu Einschränkungen für die Anwohner – allerdings nicht dauerhaft, sondern bei jeder Asphaltierungsschicht für zwei Stunden, eben bis der frische Asphalt befahrbar ist. Insgesamt werden drei Schichten auf einer Länge von 700 Metern aufgebracht. Weil man die genauen Zeiten der jeweils zweistündigen Sperrungen der Zufahrten nicht nennen könne, bitte man für die Unannehmlichkeiten um Verständnis.

Auch interessant

Kommentare