1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

A45-Sperrung: Verkehrschaos an neuer Abfahrt - die meisten fahren falsch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz

Kommentare

Nächstes Verkehrschaos rund um die A45-Sperrung. Die neue Verkehrsführung überfordert Auto- und Lkw-Fahrer. Die meisten fahren falsch.

Seit die Autobahn Westfalen am Donnerstag die neu gebaute Linksabbieger-Spur für den Verkehr freigegeben hat, ist an der Anschlussstelle Lüdenscheid nichts mehr wie zuvor. Früher gab es Stau, heute ein Verkehrschaos mit Verstößen im Minutentakt – auch am sechsten Tag in Folge.

AutobahnA45
Länge257 km
BundesländerNordrhein-Westfalen; Hessen; Bayern

Die neue Verkehrsführung bringt in der Theorie eine Entlastung für den Knotenpunkt an der letzten Abfahrt vor der A45-Sperrung. Die Idee, die Spur über den Mittelstreifen auf die unbenutzte Ausfahrt Lüdenscheid in Fahrtrichtung Frankfurt zu verschwenken, stammt aus der Bürgerschaft. Sie wurde von der Autobahn GmbH für gut befunden und unbürokratisch umgesetzt. Im Praxistest fällt die neue Linksabbieger-Spur allerdings noch gnadenlos durch.

„Neue Verkehrsführungen müssen immer eingeübt werden. In der Regel lässt man es eine Woche laufen, um zu sehen, wie es sich einpendelt“, sagt Susanne Schlenga, Sprecherin der Autobahn Westfalen. An der Anschlussstelle Lüdenscheid dagegen ist schon nach wenigen Tagen klar, dass es so nicht bleiben kann. „Was hier passiert, ist nicht im Sinne der Beteiligten. Wir sind mit der Situation nicht zufrieden“, erklärt Schlenga. Gemeinsam mit der Polizei werde man jetzt überlegen, was man besser machen könne. Dazu soll in der nächsten Woche ein Termin vor Ort stattfinden.

Polizeisprecher Lorenz Schlotmann bestätigt, dass es seit der Neuregelung zu mehr Rückstaus und Verkehrsbeeinträchtigungen in dem Bereich kommt. Wegen der Ampelschaltung sei man in Abstimmung mit der Stadt Lüdenscheid. Hier wird wohl nachgebessert werden. Beobachter berichten, dass es teilweise nur ein Lkw pro Grünphase von der Abfahrt auf die Brunscheider Straße schafft.

Ein vom Navigationsgerät fehlgeleiteter Lkw-Fahrer ignoriert das Linksfahrgebot und biegt in Richtung Lüdenscheid ein. Solche Situationen gibt es an der Kreuzung zur Brunscheider Straße derzeit fast im Minutentakt. Wer links abbiegt, versucht anschließend zu wenden – und steht im Stau.
Ein vom Navigationsgerät fehlgeleiteter Lkw-Fahrer ignoriert das Linksfahrgebot und biegt in Richtung Lüdenscheid ein. Solche Situationen gibt es an der Kreuzung zur Brunscheider Straße derzeit fast im Minutentakt. Wer links abbiegt, versucht anschließend zu wenden – und steht im Stau. © Cedric Nougrigat

Grund für das Chaos ist aus Sicht der Verantwortlichen die Navi-Hörigkeit der Verkehrsteilnehmer. Die Navigationsgerätehersteller haben die neue Verkehrslenkung noch nicht übernommen und schicken die Nutzer – trotz einer freien Geradeausspur – wie selbstverständlich auf die alte Ausfahrt.

Doch wer diesen Weg einschlägt, darf an der Kreuzung zur Brunscheider Straße nur noch links nach Werdohl abbiegen und nicht mehr auf die Bedarfsumleitung, die für die meisten das eigentliche Ziel ist. So kommt es fast im Minutentakt zu Verkehrsverstößen an der Kreuzung, wenn Lkw- und Autofahrer das Linksfahrgebot ignorieren und rechts abbiegen. Zudem wenden fehlgeleitete Fahrzeuge auf der Brunscheider Straße oder spätestens im Rosmart-Kreisel. Neben Gefahrensituationen entsteht in Fahrtrichtung Innenstadt so vor der A45-Kreuzung auch ein sich selbst erhaltender und verstärkender Stau.

Noch gerade rechtzeitig gemerkt: Ein Sprinter-Fahrer biegt am Dienstagnachmittag kurz vor der Ausfahrt nach links auf die neue Fahrspur in Fahrtrichtung Dortmund ab. 	Fotos: Nougrigat
Noch gerade rechtzeitig gemerkt: Ein Sprinter-Fahrer biegt am Dienstagnachmittag kurz vor der Ausfahrt nach links auf die neue Fahrspur in Fahrtrichtung Dortmund ab. Fotos: Nougrigat © Cedric Nougrigat

„Wir müssen die Aufmerksamkeit von den Navis wegbekommen“, bringt Susanne Schlenga das Dilemma auf den Punkt. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen, denn an Hinweisen im Straßenbild mangelt es nicht.

„Wir haben als erstes das Ausfahrtsschild auf der Rechtsabbiegerspur entfernt“, berichtet Schlenga. Die neue Verkehrsführung wird auf der A45 zudem vor der Talbrücke Schlittenbach angezeigt: Ein Pfeil weist geradeaus mit den Zielen Bedarfsumleitung U39, Dortmund, Werdohl (für Lkw), Lüdenscheid, Halver und Gewerbegebiet Horringhauser Höh. Davon geht ein zweiter Pfeil nach rechts ab mit Fahrtziel Werdohl (Lkw-Durchfahrtsverbot nach fünf Kilometern) sowie Gewerbegebiet Bellmerei. Kurz vor der Abfahrt wiederholen sich die Angaben – auf zwei getrennten Verkehrszeichen.

Diese Schild, das die neue Verkehrsführung zeigt, steht vor der Talbrücke Schlittenbach.
Diese Schild, das die neue Verkehrsführung zeigt, steht vor der Talbrücke Schlittenbach. © Autobahn GmbH

„Diese Schilder sind nicht so groß, wie wir sie eigentlich haben wollten. Größere Schilder sind bestellt“, berichtet Autobahn-Sprecherin Susanne Schlenga. Zusätzliche Schilder könnten folgen, um die Auto- und Lkw-Fahrer mit Fahrtziel Dortmund auf die linke Spur zu zwingen – und damit zu ihrem eigenen Glück.

Auch interessant

Kommentare