1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

A45-Sperrung: Kreis sucht vier Brückenkontrolleure

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Machatzke

Kommentare

Die Untere Naturschutzbehörde im Kreishaus wächst: Für den Neubau der Talbrücke Rahmede wird der Märkische Kreis gleich vier neue Mitarbeiter einstellen – er hat drei Ingenieurstellen und zudem eine Sachbearbeiterstelle ausgeschrieben.

Lüdenscheid – Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 7. September. Die Stellen können direkt besetzt werden. Auch wenn sie für den Neubau der Talbrücke eingerichtet werden, sind sie unbefristet ausgeschrieben.

„Die Autobahn GmbH nimmt die Sprengung als nicht planfeststellungsbedürftige Instandhaltungsmaßnahme vor, sodass ein Fall unwesentlicher Bedeutung gar nicht erst festgestellt werden muss“, stellt Kreis-Pressesprecher Alexander Bange fest: „Durch die Umweltschutzbehörden des Märkischen Kreises sind dabei jedoch Einzelgenehmigungen zu erteilen.“

Talbrücke Rahmede Lüdenscheid Neubau Märkischer Kreis
Für den Neubau der Talbrücke Rahmede wird der Märkische Kreis gleich vier neue Mitarbeiter einstellen. © Cornelius Popovici

Mit anderen Worten: Der Kreis schaut den Planern und Ausführern im Rahmedetal durchaus genau zu bei dem, was beim Neubau geschieht. „Die Einzelmaßnahmen unterliegen den Anforderungen der verschiedenen Umweltrechtsbereiche“, erläutert Bange. Der Kreis müsse sich also mit allen Bereichen des Umweltrechts beschäftigen, für die er zuständig ist, insbesondere Natur- und Artenschutz, Bodenschutz, Abfall sowie Gewässerschutz.

A45-Sperrung: Kreis sucht vier Brückenkontrolleure

„Im Bereich Arten- und Naturschutz sind ein landschaftspflegerischer Begleitplan, die Artenschutzprüfung Stufe II und ein Wirksamkeitsnachweis für die Ersatzmaßnahmen erforderlich“, erläutert Bange. „Die Dringlichkeit der Bearbeitung erfordert einen Mehrbedarf an Personal, das die Sprengung begleiten und genehmigen wird.“

Konkret soll einer der drei neuen Ingenieure für die Wasserwirtschaftsbehörde die Entwässerungsplanung begleiten und genehmigen. Zum Aufgabenportfolio gehören die Aufsicht über die Gewässernutzung und Gefahrenabwehr, die Überwachung der Gewässer unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen in Wasserschutzgebieten und die Überwachung der wasserrechtlichen Bestimmungen in Gewerbe und Gewässerwirtschaft.

Ein weiterer Ingenieur soll den Bereich der industriellen Abwasserbeseitigung im Auge behalten. Wasserrechtliche Erlaubnisse und Genehmigungen für die industrielle Abwasserbeseitigung sind zu erteilen, die wasserrechtlichen Bestimmungen bei den industriellen Anwendungen sind zu überwachen.

Die dritte und vierte Stelle beschäftigen sich mit dem Thema Immissionsschutz: Die Durchführung immissionsschutzrechtlicher Verfahren, die kontinuierliche Überwachung der Baustelleneinrichtung und -abwicklungen sowie im Zweifel auch ordnungsbehördliches Eingreifen bei immissionsschutzrechtlichen Missständen gehören dabei zum Aufgabenbereich für diesen neuen Ingenieur und den neuen Sachbearbeiter.

Auch interessant

Kommentare