1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

A45: XXL-Friedensbotschaft zum Ukraine-Konflikt auf gesperrter Rahmedetalbrücke 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Willy Finke

Kommentare

In einer Nachtaktion entstand auf der Rahmedetalbrücke auf der A45 bei Lüdenscheid eine riesige Botschaft zum Ukraine-Konflikt. Rechtlichen Ärger gibt es wohl nicht.

Lüdenscheid - „Lasst uns Brücken bauen“ - Dieser Schriftzug ist auf einer Fläche von mehr als 6.000 Quadratmetern und mit einer Länge von 300 Metern in einer Höhe von 70 Metern seit der Nacht zu Sonntag (27. Februar) auf der gesperrten A45-Rahmedetalbrücke bei Lüdenscheid (NRW) zu sehen. Ergänzt wird die Friedensbotschaft auf der Autobahn durch das Hashtag #Bridgeplease und die ukrainische Nationalflagge. Es ist nach Angaben der Urheber eine der größten Street-Art-Installationen der Welt.

AutobahnA45
Länge257 km
BundesländerNRW, Hessen, Bayern

Gesperrte A45-Brücke bei Lüdenscheid: Riesige Friedensbotschaft

Für die Aktion auf der für den Abriss vorgesehenen A45-Brücke, deren Betreten eigentlich streng verboten ist, zeichnet ein – nach eigenen Angaben – 70-köpfiges Künstlerkollektiv verantwortlich, dessen Mitglieder überwiegend aus Lüdenscheid stammen. Sie brachten den Schriftzug in weißer Farbe einige Stunden lang am Samstag und dann am Sonntagmorgen von 7 bis 9.30 Uhr an.

Mit der Publizierung seiner Aktion beauftragte das Kollektiv den Lüdenscheider Verein Onkel Willi & Söhne. Dessen Sprecher Matthias Czech gab die Botschaft der Künstler weiter: „Es herrscht Krieg in Europa. Millionen Menschen verlieren ihre Heimat und ihr Zuhause. Zu viele von ihnen auch ihr Leben.“

Rahmedetalbrücke Streetart
Aus Drohnen-Perspektive ist das gewaltige Ausmaß des Schriftzuges zu erkennen. © Willi & Söhne

Und weiter: „Die Pandemie hinterlässt eine zutiefst gespaltene Gesellschaft, in der die Stimmen von Faschisten und Demokratiefeinden immer lauter werden. Und in unserer Region sind nahezu alle Unternehmen und unzählige Menschen durch die gesperrte Rahmedetalbrücke in ihrer Existenz bedroht. Ein 70-köpfiges Künstlerkollektiv setzt nun ein Zeichen, und verwandelt besagte Brücke in Zeiten der Spaltung und des Hasses in ein Monument des Zusammenhalts.“

Lüdenscheid: Künstler setzen auf A45-Brücke Zeichen gegen den Hass

Ergänzend erläuterte Czech auf Nachfrage von come-on.de, die Idee zu der Aktion sei bereits Anfang Januar entstanden. Die Initiatoren hätten dabei im Sinn gehabt, einerseits plakativ auf die Folgen der Pandemie für die Menschen und andererseits auf die Auswirkungen der Brückensperrung der Autobahn A45 - bekannt auch als Sauerlandlinie - gerade auf die heimische Region hinzuweisen. Diese zwei ganz unterschiedlichen Ansätze habe man mit dem Appell, Brücken zueinander zu bauen, verbinden wollen.

Matthias Czech: „Eine noch viel größere Dimension hat das Projekt in den letzten Tagen bekommen, denn jetzt überstrahlt die Sorge wegen der Entwicklung in der Ukraine alles. Auch hier geht es aber ganz dringend darum, Brücken zu bauen.“

Rahmedetalbrücke Streetart
Aus dieser Perspektive erkennt man, wie groß die aufgemalten Buchstaben sind. © Willi & Söhne

A45-Brücke: Video zeigt Nacht-Aktion auf der Autobahn bei Lüdenscheid

Ein auf Youtube hochgeladenes Internetvideo des Künstlerkollektivs Willi & Söhne zeigt, wie eine Gruppe von Menschen früh am Morgen auf die Autobahnbrücke geht und dann Farbe anbringt.

Das Betreten der Autobahnbrücke ist verboten. Fürchten die Akteure nach der Aktion nun juristische Konsequenzen? Czech: „Nach meiner Kenntnis ist ja niemand auf frischer Tat ertappt worden. Es herrschte vollkommene Ruhe auf der Brücke, und sie wurde sauberer hinterlassen, als man sie vorfand. Nein, Konsequenzen befürchtet niemand!“

Eines allerdings räumt Matthias Czech dann doch ein: Die Street-Art-Künstler haben nicht nur ihr Eigengewicht auf die Brücke gebracht, sondern auch das Gewicht der weißen Farbe. Und die wog immerhin drei Tonnen.

Autobahn GmbH bleibt nach A45-Aktion gelassen

Und was sagt die für die Brücke zuständige Autobahn GmbH des Bundes? Der Schriftzug und die Botschaft seien in zweifacher Hinsicht positiv, sagte die Westfalen-Direktorin der Gesellschaft, Elfriede Sauerwein-Braksiek. „„Lasst uns Brücken bauen“ - genau das wollen wir tun: Brücken bauen, um die Infrastruktur zu erhalten, aber auch Brücken zu den Menschen.“ In der jetzigen Zeit sei dies wichtiger denn je. Die Aktion sei zwar „sicher nicht rechtlich konform, aber sie setzt Akzente“.

Eine Sprecherin der Autobahn-Gesellschaft wies aber auch darauf hin, dass die Brücke eine Baustelle sei - die Aktion sei illegal und auch gefährlich gewesen. Man bitte darum, nicht zur Besichtigung zu kommen. „Die Brücke ist abgesperrt und darf nicht betreten werden.“ Die Autobahn GmbH verzichtet laut WDR auf rechtliche Schritte.

Rahmedetalbrücke Streetart
Mit großem Aufwand wurde die Aktion auf der A45 in Angriff genommen. © Willi & Söhne

Der Appell des Künstler-Kollektivs wird nicht ewig sichtbar sein. Die marode A45-Talbrücke Rahmede soll noch im Jahr 2022 gesprengt werden. Es liegen bereits Pläne für den Neubau der Brücke bei Lüdenscheid vor. Die A45 ist die wichtigste Verkehrsader in Südwestfalen. Ihre Sperrung hat Folgen für die regionale Wirtschaft und Anwohner in Lüdenscheid. Die von der A45-Sperrung Betroffenen fühlen sich allein gelassen und ignoriert.

Willi & Söhne sind in der Region um Lüdenscheid bekannt. Sie waren Mitorganisatoren den großen Bautz-Festival 2019 unter anderem mit Nena und Kool Savas. Geplante Folge-Auflagen fielen der Corona-Krise zum Opfer. Auch ihr „Burn the Fox“, ein innenstadtnahes Osterfeuer mit Show, zog vor dem Corona-Aus Tausende Menschen an.

Auch interessant

Kommentare