8000 Famo-Pakete werden bei Integra bestückt

Ronald Weigel, Justus Plege, Jörg Plege, Arno Seltmann, Sascha John, Rudi Bühl und Willi Denecke (v.l.) präsentieren die Produkte, die im Famo-Paket zu finden sein werden. Zurzeit werden die Pakete bei Integra am Kerkhagen bestückt.

LÜDENSCHEID ▪ Alle Produkte und Materialien, die ins Famo-Paket gehören, sind angeliefert: Das Integra-Team der Märkischen Werkstätten am Freisenberg kann sich in die Arbeit stürzen und rund 8000 Pakete bestücken. „Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Familienmonat“, freut sich Famo-Initiator Willi Denecke.

Vor ihm liegen ausgebreitet auf dem Tisch des Integra-Konferenzraums alle Dinge, die in die Pakete gehören – als da sind: der Famo-Veranstaltungskalender, Adressetiketten, Sticker, Inhaltsverzeichnis für die Paketdeckel, Aufkleber für die L’Oreal- Shampoo-Päckchen, jeweils drei Traubenzucker-Lutscher von Hussel, jeweils zwei Zwiebackpäckchen von der Firma Brandt, Karten vom Deutschen Kinderschutzbund, Anschreiben, Flyer des Famo-Fördervereins, Flyer zur Stadtrallye (wir berichteten), Gutscheinhefte, Umschläge und Familien-Vip-Karten des Möbelhauses Sonneborn sowie Umschläge und Familienkarten des Gartencenters Kremer.

Wohlgemerkt: Dies alles gibt es in 8000facher Ausfertigung. Die Macher, die neben Organisator Willi Denecke dafür gesorgt haben und dafür sorgen, dass dies alles überhaupt umgesetzt werden kann, saßen am Donnerstag mit am Tisch. Integra-Chef Ronald Weigel und Lettershop-Leiter Sascha John sorgen dafür, dass die Frauen und Männer der Märkischen Werkstätten alle Pakete packen und versandfertig machen. Seit zwölf Jahren gibt es die Integra als Zweigstelle der Märkischen Werkstätten. Sie beschäftigt Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen. „Es war und ist ein wunderbares Erlebnis, mit den Menschen hier zusammenzuarbeiten“, sagte Willi Denecke und bedankte sich bei Weigel und John für die umkomplizierte und effektive Zusammenarbeit.

Ein dickes Dankeschön ging auch an Jörg Plege und seinen Sohn Justus, Geschäftsführer der Kraft GmbH Verpackungen. Schon seit vier Generationen ist die Familie Spezialist für Transport-Verpackungen und hat für die Famo-Aktion die Kartonagen geliefert.

Vor Ort war am Donnerstag auch Arno Seltmann. Wie bereits berichtet, zeichnet die Druckerei Seltmann für das gesamte gedruckte Material verantwortlich – sage und schreibe 250 000 bedruckte Seiten kamen dabei zustande.

Und dann ist da noch Deneckes Schwager Rudi Bühl, der „Allrounder, dem für jedes Problem eine Lösung einfällt“, wie der Famo-Macher betonte. Bühl hatte die Herausforderung zu bewältigen, aus einer von der Stadt zur Verfügung gestellten Datendatei eine strukturierte Adressenliste herauszuarbeiten, damit die gepackten Pakete auch bei allen Familien ankommen und persönlich übergeben werden können. Eine logistische Meisterleistung, über die die LN noch berichten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare