6500 Besucher im Freibad am Nattenberg

Gute Laune dominierte bei den Besuchern des Familienbads am Nattenberg.

LÜDENSCHEID ▪ Seit Donnerstag herrschte absolutes Freibadwetter in Lüdenscheid.

Das dachten auch die Teenager Sabrina, Vivien und Ana, Familie Senkulak sowie Heike Krummenohl und ihre Enkelin Josephine: Sie gehörten zu den 6500 Besuchern, die am Wochenende für sich die Freibadsaion am Nattenberg eröffneten – und sie alle wollen noch möglichst oft wiederkommen, so es das Wetter zulässt. Angetan von der Lage und der Atmosphäre war auch Familie Narin, die eigens aus Mönchengladbach gekommen war, um sich das Bad anzusehen.

Wer am späten Samstagnachmittag kam, musste einen längeren Fußweg in Kauf nehmen – es sei denn, man hatte Glück, und es wurde gerade ein Parkplatz frei. Im Bad selbst waren besonders die Nichtschwimmerbecken voll – draußen und auch unter dem Dach des Familienbades für die ganz Kleinen: Planschen, Toben, Abkühlen – das war gefragt an diesen Tagen. Je näher an den Becken, desto enger wurde es außerdem auf den Liegewiesen. Viele nutzten die Gelegenheit, zu sonnen oder auch in der Sonne zu lesen.

6500 Besucher für ein langes Wochenende – am Samstag und Sonntag waren es jeweils mehr als 2000 – ist eine Zahl, mit der Bäder-Chef Friedrich-Wilhelm Schmidt-Werthmann und sein Team zufrieden sind. Aber „das lässt noch Möglichkeiten nach oben“, sagte Schmidt-Werthmann gestern. Schließlich habe der Sommer ja gerade erst angefangen. ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare