Nach Booster-Open-Air: „Socken sind wieder trocken“

+
Booster-Frontfrau Chris Schmitt erinnerte sich noch gut an den Regen im letzten Jahr.

LÜDENSCHEID - „Diesmal haben wir ja wirklich Glück gehabt mit dem Wetter. Im letzten Jahr haben wir wegen des Regens Miese gemacht, die hat dann Mercedes Jürgens übernommen. Aber dafür konnten wir halt auch nichts spenden“, resümierte Sigrid Mauter aus dem Autohaus Jürgens das Open-Air-Konzert mit Booster am Abend vor Fronleichnam.

Traditionell hatte die Coverband aus Mönchengladbach auf dem Betriebsgelände im Olpendahl aufgespielt. In diesem Jahr war’s das 19. Konzert dieser Art, dessen Erlös wie immer einer sozialen Einrichtung in Lüdenscheid übergeben wird – wenn denn nach dem Kassensturz ein Erlös übrig bleibt.

Nach der Regenschlacht im vergangenen Jahr, bei der sich ein knapp 300 Köpfe starkes Häuflein beschirmt vor der Bühne verlor, reichten Eintritt und Umsatz noch nicht einmal, um die Unkosten zu decken. Daran erinnerte sich auch Chris Schmitt am Mittwochabend noch bestens: „Wir haben einfach nur immer weiter gespielt. Aber Socken und Unterhosen sind ja wieder trocken.“ Und als die Booster-Frontfrau in die Menge fragte, wer denn wohl im letzten Jahr dabei gewesen sei, gingen erstaunlich viele Hände in die Höhe – bestes Zeichen dafür, dass das Booster-Konzert eine feste Fan-Gemeinde hat.

Booster 2014

2800 Besucher habe man in diesem Jahr gezählt, so Mauter weiter, „und das trotz vieler alternativer Veranstaltungen und dem Abi-Sturm. Wir merken das dann schon, dass uns diesmal vor allem viele junge Leute gefehlt haben.“ Die Stimmung war gut, bis nach Mitternacht habe Booster gespielt.

Einen Wechsel gab’s bei der Verpflegung. Diesmal übernahm der Lüdenscheider Männerchor, vormals LMQ und Bergstadtchor, den Stand, an dem man sich mit Wurst, Brötchen und Frikadellen versorgen konnte. Obendrein wanderten die Sänger während des Konzertes durch die Menge und brachten Essen an Mann und Frau. Im kommenden Jahr wird 20-Jähriges gefeiert, das habe der Mercedes-Jürgens-Geschäftsführer bereits signalisiert. Wie viel Geld zusammengekommen ist, steht erst nach der Endabrechnung fest. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare