Stadtteilkonferenz blickt auf Wehberg-Fest zurück / Anwohner-Wunschliste

2600 Euro als Reinerlös

+
Gesamtschul-Chef Michael Lohr (Mitte) leitete die letzte diesjährigen Wehberger Stadtteilkonferenz. Rechts im Bild Kollegiumsmitglied Stefanie Tilsch; links Markus Ignatzek, didaktischer Leiter der Schule.

WEHBERG - Beim Wehberger Stadtteilfest am 15. September ist ein Gesamterlös von rund 2600 Euro zusammengekommen. Diese Summe erhält die CVJM-Kinder- und Jugendfreizeitstätte „Audrey’s“, die damit die Anschaffung einer Motoric-Anlage finanziert.

Die Nachbesprechung des Stadtteilfests war der Haupttagesordnungspunkt bei der letzten diesjährigen Wehberger Stadtteilkonferenz, zu der Vertreter der Wehberger Institutionen und Vereine sowie interessierte Bürger unter der Leitung von Schulleiter Michael Lohr in der Bibliothek der Adolf-Reichwein-Gesamtschule zusammengekommen waren.

Sehr positiv bewertet wurde der ökumenische Impuls, der erstmalig den Auftakt zu einem Stadtteilfest bildete. Gelobt wurden auch die vielen Möglichkeiten der Begegnung, das gute Miteinander und die tolle Atmosphäre. Bei dem schönen Wetter wurden die Angebote der Kindergärten und der Fahrradparcours der Grundschule Wehberg, der beim nächsten Mal eventuell in einer erweiterten Form aufgebaut wird, sehr gut angenommen.

„Etwas abgehängt“ vom übrigen Festgeschehen war alles, was auf dem unteren Schulhof ablief. Verbesserungsvorschläge zielten darauf ab, wie dieser und das Pädagogische Zentrum besser einbezogen werden könnten.

Eine Umfrage bei dem Stadtteilfest ergab, dass die Wehbergbewohner sich für ihren Stadtteil eine Postfiliale, eine Kneipe, einen schnelleren Internetzugang, eine Aktualisierung des Stadtteilführers und eine Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten (da das Geschäftshaus Im Olpendahl leer steht,) wünschen.

Die Frage ist, in welcher Form das nächste Wehberger Stadtteilfest im Jahre 2015 stattfinden wird, wenn Schulleiter Michael Lohr, der sich in besonderer Weise für dieses stark gemacht hat, nicht mehr im Dienst sein wird. Einig war man sich darin, dass auch die Aufgaben in Puncto Vorbereitung und Organisation, für die eine Reihe von Kollegiumsmitgliedern außerhalb ihrer Dienstzeit ehrenamtlich verantwortlich zeichneten, auf weitere Schultern mitverteilt werden müssten.

Termine, die in diesem Jahr noch im Stadtteil Wehberg anstehen (beide am 1. Dezember) sind der erste Weihnachtsmarkt an der Markuskirche und der Weihnachtsbasar mit Probeunterricht für die zukünftigen Fünftklässler und Projektvorstellungen in der Gesamtschule. 2013 soll wieder ein Spielplatzfest gefeiert werden. Dieses wird ebenso wie das Thema „Angebote für ältere Wehberg-Bewohner“, das Jubiläum „50 Jahre Wehberg“, das 2014 ansteht, und die Planung einer Veranstaltung zum Thema „Heizkraftwerk“, zu dem sich viele Bürger eine Diskussion wünschen, auf der Tagesordnung der nächsten Stadtteilkonferenz stehen, zu der man am 14. Februar zusammenkommen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare