2500 Volksbank-Euro für Verein Glücksbringer

Geld macht doch glücklich: Volksbank-Vorstand Roland Krebs (auch Bürgerstiftung Marienheide), LN-Lokalchef Thomas Hagemann (Glücksbringer-Vorsitzender), Eberhard Hitzblech (Holger-Hitzblech-Stiftung, Neuenrade) sowie Sozialdezernent Dr. Wolfgang Schröder (Glücksbringer e.V.).

LÜDENSCHEID ▪ Ihre Weihnachtsspende in Höhe von insgesamt 7500 Euro verteilte die Volksbank am Freitag zu gleichen Teilen an drei Empfänger in ihrem Einzugsbereich: den Glücksbringer-Verein (Lüdenscheid), die Holger-Hitzblech-Stiftung (Neuenrade) und die Bürgerstiftung Marienheide.

Das war das vordergründige Ereignis. Doch im Hintergrund wurden – ganz spontan und nebenbei – Fäden gezogen, die auf lange Sicht zu einem stabilen Netzwerk verwoben werden könnten. Denn, das war den ehrenamtlich Engagierten im Laufe der gegenseitigen Vorstellung schnell klar: In mancher Hinsicht überschneiden sich Aufgaben, Hilfeleistungen, alltägliche Probleme in der Vereinsarbeit. Das muss man nur wissen, man muss sich kennen und, bei Bedarf, aufeinander verlassen können. Das will man im neuen Jahr angehen, sich in größerer Runde treffen, von den Erfahrungen anderer profitieren. Zum Wohle derer, die Hilfe brauchen.

Konkret dürfte das bereits funktionieren in einem Fall, der den Glücksbringer gerade beschäftigt: Die Krebserkrankung einer Tochter bringt eine kinderreiche Familie an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Während die Lüdenscheider noch überlegen, was am besten wie zu tun ist, bot Eberhard Hitzblech gestern spontan die Hilfe seiner Stiftung an. Die ist nach seinem Sohn Holger benannt, der 1992 im Alter von 17 Jahren an Krebs starb. Sein Vermächtnis setzen die Eltern seitdem um und unterstützen betroffene Familien unbürokratisch, mitfühlend, kenntnisreich – und ohne Verwaltungskosten. Daran habe die „gute Seele der Stiftung, meine Frau Elisabeth“, entscheidenden Anteil, betont Eberhard Hitzblech. Dass man trotzdem bislang kein Spendensiegel vorweisen könne, habe viele Gründe, erläuterte Hitzblech der Runde. Unter anderem, weil der bürokratische Aufwand beträchtlich und die Arbeit der Siegel-Erteiler durchaus nicht uneigennützig sei. Hierzu wiederum hatte Volksbank-Vorstand Roland Krebs Tipps parat. Selbst in vier Vereinen ehrenamtlich tätig, war er gestern Empfänger einer Spende für die Bürgerstiftung Marienheide, die sich seit fünf Jahren vor Ort für mildtätige Zwecke einsetzt. „Das Spendensiegel gibt’s auch kostenlos“, weiß er wiederum und gab der Runde neuen Gesprächsstoff – auch fürs nächste Jahr. Das wiederum wird mit einer weiteren Spende beginnen: Rund 4000 Euro stehen noch aus dem „Mitarbeiter-Geburtstagstopf“ der Banker zur Verfügung. Darüber dürfen sich die Tafeln im Verbreitungsgebiet freuen.

Spendenkonten des Glücksbringer e.V. für soziale Projekte in Lüdenscheid: Volksbank Lüdenscheid, Konto-Nr.: 231 838 900, BLZ: 447 615 34 und Sparkasse Lüdenscheid, Konto-Nr.: 120 303, BLZ: 458 500 05.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare