Gremium verabschiedet Bedarf für Kitas

JHA: Anbau Kita Lösenbach geht später in Betrieb

Lüdenscheid - Für das neue Kindergartenjahr 2016/17 werden in Lüdenscheid 2408 Kindergartenplätze bereitgestellt, davon 496 für Mädchen und Jungen unter drei Jahren. Die entsprechende Bedarfsfeststellung wurde am Dienstag in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses verabschiedet. Gleichzeitig wurde die Verwaltung damit beauftragt, die entsprechenden Landesmittel nach „KiBiz“ zu beantragen.

Die Anmeldeverfahren für die Plätze in Kindertageseinrichtungen waren zum 15. November beendet worden.

Wie Fachdienstleiterin Ursula Speckenbach dem Gremium erläuterte, gebe es in dem Zusammenhang zwei Änderungen: So werde der Anbau des DRK-Kindergartens Lösenbach seinen Betrieb nicht wie geplant zum 1. August aufnehmen können, sondern voraussichtlich erst zum 1. Januar 2017. „Das ist zeitlich nicht mehr einzuhalten.“ Anders verfahren werde man zudem in der neuen Einrichtung des Kinderschutzbundes am Jahnplatz: Dort waren ursprünglich zwei Gruppen für Zwei- bis Sechsjährige, eine Gruppe für unter Dreijährige sowie eine Gruppe für unter Zweijährige vorgesehen. „Doch bei den Anmeldungen hat sich herausgestellt, dass der Bedarf bei den unter Dreijährigen viel größer ist als bei den älteren Kindern“, so Speckenbach. Diese scheinen versorgt zu sein. Daher werde man nun mit mehr U3-Kindern und damit einer anderen Gruppenstruktur beginnen. Die Einrichtung wäre dann zwar nicht komplett belegt, jedoch würden dadurch mehr U3-Kinder in der Stadt versorgt.

Auf die Frage, wie viele Flüchtlingskinder bereits in Lüdenscheider Kitas untergebracht seien, erklärte Speckenbach: „Es wurden vereinzelt Flüchtlingskinder aufgenommen, jedoch ist ein Großteil dieser Familien zu einem Zeitpunkt in Lüdenscheid angekommen, als das Anmeldeverfahren bereits beendet war.“ Nun müsse zunächst ermittelt werden, welche Kapazitäten noch frei sind und wohin Flüchtlingskinder vermittelt werden können. „Da stehen wir noch am Anfang“, so die Fachdienstleiterin. Darüber hinaus sei auch angedacht, entsprechende Fortbildungen für die Erzieher anzubieten, um sie auf die besondere Aufgabe vorzubereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare