Risecorn begeistert Publikum

2100 Euro für "Die Arche" und ein wunderbares Gospel-Konzert

+
Gospel-Fans bekamen ein wunderbares Konzert geboten, bei dem die Sängerinnen und Sänger von Risecorn mit viel Elan, Energie und Freude am Gesang bei der Sache waren.

Lüdenscheid -  Zugunsten des ambulanten Hospizdienstes „Die Arche“ aus Lüdenscheid hat der Gospelchor Risecorn unter Leitung von Helmut Jostein Konzert in der proppenvollen Kirche Oberrahmede gegeben.

Der Verein „Die Arche“ unterscheidet sich von anderen Hospizdiensten dadurch, dass die meist ehrenamtlich tätigen, aber fundiert ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt dorthin gehen, wo die schwer kranken Gäste wohnen, um sie auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Dies kann bei den Menschen zuhause, aber zum Beispiel auch in einem Senioren- oder Pflegeheim geschehen. 

Ferner kümmert sich der Verein bei Bedarf auch um die Angehörigen eines Sterbenden oder bereits Verstorbenen, insbesondere, wenn es sich bei den Trauernden um Kinder handelt. Für sie hat „Die Arche“ eine Kindertrauergruppe eingerichtet – ein Angebot, das im Gegensatz zur ambulanten Hospizarbeit durch keine offiziellen Fördergelder unterstützt wird. 

„Was wir tun ist eine wunderschöne, traurige Arbeit“, erklärte die leitende Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes Die Arche, Ute Gall, im Rahmen des Konzertes und warb für eine Spende am Ausgang.

Mit Erfolg: 2100 Euro kamen aus Spenden sowie aus Einnahmen des Essens- und Getränkeverkaufs in der Pause, der vom Obdachlosenfreundeskreis durchgeführt wurde, zusammen. Der Eintritt zur Veranstaltung war frei. 

Für diese hohe Spendenbereitschaft bekamen die Gospel-Fans ein wunderbaresKonzert geboten, bei dem die Sängerinnen und Sänger von Risecorn mit viel Elan, Energie und Freude am Gesang bei der Sache waren. 

Chorleiter Helmut Jost erinnerte sich an eine Begegnung, bei dem ein Musikerkollege die Vermutung äußerte, dass Mitglieder eines Gospelchores sicher immer fröhlich und „gut drauf“ seien. „Das ist bei uns sicher nicht immer der Fall und das wollen wir auch gar nicht“, erklärte Jost. 

Dennoch beinhaltete das Programm zahlreiche fröhliche Stücke wie „I Just Wanna Know You“ oder „Let Us Be Thankful“, bei denen das Publikum eingeladen war, mitzusingen und zu klatschen. Doch auch Feierliches wie das melodiöse „Whispering Your Name“ oder das zunächst andächtige „Help Me Lord“, das in einem wuchtigen Halleluja-Gesang endet, sorgten im Laufe des Abends für Gänsehaut-Momente.

Bei vielen der Gospel-Songs waren Gesangssolisten aus den Reihen des Chores zu hören, und nicht selten stellte auch Chorleiter Jost seine gesanglichen Fähigkeiten unter Beweis, zum Beispiel bei „God Is Able“, das der Chor als eine von drei Zugaben präsentierte.

Spenden für den ambulanten Hospizdienst Die Arche können geleistet werden auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Lüdenscheid, IBAN DE62 4585 0005 0000 3024 89, BIC WELADED1LSD. Weitere Infos unter www.arche-luedenscheid.de und www.risecorn.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare