2000 Gäste: Griechen genießen Geselligkeit

LÜDENSCHEID - Bunte Budenstadt an der Sedanstraße: Hellenen und ihre Freunde feierten wieder ihr legendäres Fest am Himmelfahrtstag.

Von Sebastian Schmidt

Die Grillroste qualmen, die Gespräche florieren, Händler bieten süße Torten und knallbunte Bonbons feil. Dazu erklingen geistliche Worte ebenso wie Disko-Klänge. Keine Frage, eine solch entspannt-charmante Szenerie können wohl nur Südländer herbeizaubern. In diesem Fall waren es die Griechen.

Abseits aller Nöte, die ihre Heimat derzeit beuteln, feierten die Hellenen jetzt wieder ihr legendäres Fest am Himmelfahrtstag. Ausrichter war auch diesmal die Griechisch-Orthodoxe Kirche Lüdenscheid.

Die Strahlkraft der Feier, die früher in Olpe stattfand, seit einigen Jahren aber in der Bergstadt über die Bühne geht, reichte dabei wie gewohnt weit über die Region hinaus. Besucher kamen etwa auch aus dem Rheinland und aus Süddeutschland. Insgesamt rund 2000 Gäste waren auf dem Kirchengelände an der Sedanstraße mit von der Partie, darunter viele Großfamilien. Und die Menschen genossen den Tag sichtlich. Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen sorgten für perfekte Bedingungen bei der Freiluft-Veranstaltung.

Den Fest-Auftakt bildete dabei am Morgen ein Gottesdienst. Danach entfaltete sich auf dem Areal ein buntes Bild unbeschwerter Geselligkeit. Die langen Tische füllten sich rasch, an den Souflaki-Ständen drängten sich die Hungrigen. Lachende, plaudernde und bald auch tanzende Menschen aller Altersstufen bevölkerten die Budenstadt. Kurzum: Es war für die Griechen und ihre Freunde wieder ein großes Erlebnis. Was am Ende des Tages blieb, war die Vorfreude auf das nächste Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion