10.000 Besucher: Eisbahn bleibt Publikumsmagnet

LÜDENSCHEID - Die Eisbahn auf dem Lüdenscheider Rathausplatz ist und bleibt ein Publikumsmagnet. Bereits eine Woche vor dem offiziellen Ende zieht Hartmut Langhoff, der die Eisbahn seit fünf Jahren im Auftrag der Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH betreibt, ein zufriedenstellendes Fazit.

Von Kerstin Zacharias

„Allein am Eröffnungswochenende hatten wir mehr als 700 Gäste auf der Fläche und ich schätze, dass wir derzeit bei mehr als 10 000 Besuchern liegen. Vielleicht knacken wir ja noch die 11 000er-Marke“, so Langhoff im Gespräch mit unserer Zeitung.

Auch, wenn das Wetter nicht immer kalt und sonnig gewesen sei, ließen sich viele große und kleine Kufen-Freunde nicht von dem winterlichen Vergnügen abhalten. Selbst im trüben Nieselregen der vergangenen Tage tummelten sich Jung und Alt auf der spiegelglatten Fläche. Und auch die Entscheidung, bereits Mitte November zu eröffnen, sei richtig gewesen. „Die Leute sind dann in Winterlaune und haben Lust aufs Schlittschuhlaufen.“

Auffällig seien in diesem Jahr die Anmeldungen von Schulklassen aus dem gesamten Märkischen Kreis gewesen. „So viele Gruppen-Anmeldungen hatten wir noch nie“, freut sich Langhoff, dass die Bahn auch an den Vormittagen genutzt wurde. Für ihn trage die Eisbahn enorm zum Marketing der Stadt bei: Wer einmal da war, komme oftmals wieder, Eltern geben ihre Kinder auf der Eisbahn ab und nutzen die Zeit zum Kaffeetrinken oder Bummeln in der Innenstadt. „Die Eisbahn zieht die Menschen nach Lüdenscheid“, ist sich Langhoff sicher.

Daher wäre der Plettenberger Schausteller – sollte das Wintereisvergnügen auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden – wieder mit im Boot. Und hat bereits Ideen für weitere Attraktionen: „Dann würden wir gerne Eisstockschießen anbieten.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare