„100 Jahre zum Mitnehmen“

+
Zu der Zahl „100“ haben sich die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Haus der Jugend formiert. Sie laden mit ihren Erzieherinnen und dem Team des Kinder- und Teenietreffs alle Interessierten zum großen „100-Jahre-Spielefest“ am 8. Mai ein.

LÜDENSCHEID - Mit einem großen Spielefest soll der 100. Geburtstag des Hauses der Jugend gefeiert werden. Für die Feier am 8. Mai haben sich die Organisatoren eine Menge einfallen lassen.

„100 Jahre zum Mitnehmen“ gibt es beispielsweise bei einer originellen Fotoaktion für die kleinen Gäste. Zur Zeit werden Kleider aus der Zeit vor etwa 100 Jahren geschneidert, in denen sich Jungen und Mädchen fotografieren lassen können. Die Fotos werden aber nicht mit einer 100 Jahre alten Ausrüstung gemacht, sondern mit einer modernen Digitalkamera, so dass sie sofort ausgedruckt und von den Kindern als bleibende Erinnerung mit nach Hause genommen werden können.

Motto: "Spiele damals und heute"

Dies erläuterte Dirk Rubin vom Kinder- und Teenie-Treff, der das Programm für den 8. Mai von 14.30 bis 18 Uhr rund um die Kindertagesstätte und den Kinder- und Jugendtreff gemeinsam mit Jugendamtsleiter Hermann Scharwächter, Ursula Speckenbach, im Rathaus zuständig für die Kindertagesstätten, Winfried Lütke-Dartmann, Abteilungsleiter Jugendförderung und Kerstin Peter von der Kindertagesstätte Haus der Jugend vorstellte.
Alle Kinder bekommen am Festtag eine Laufkarte, mit der sie die verschiedenen Stationen unter dem Motto „Spiele damals und heute“ aufsuchen können. Da gibt es beispielsweise Kästchenhüpfen, Dosenwerfen, Murmeln, Steckenpferd-Reiten und einen Treckerparcours, auf dem die Jungen und Mädchen ferngesteuerte Trecker rumsausen lassen können.

Zum Auftakt kleiner Festakt

Eingeleitet wird das Sommerfest für jung und alt mit einem kleinen Festakt. Dabei wollen Bürgermeister Dieter Dzewas, Superintendent Klaus Majoress und Jugendhilfeausschussvorsitzender Hermann Morisse in Grußworten an die Geschichte und die heutige Bedeutung des Hauses der Jugend erinnern. Im Mai 1910 hat das Haus der Jugend als evangelisches Jugendheim den Betrieb aufgenommen, Seit Anfang der 90er Jahre sind dort eine Kindertagesstätte, der Kinder- und Jugendtreff sowie ein Veranstaltungsraum untergebracht.

Gemütlicher Ausklang ab 19 Uhr

Ausklingen soll der Festtag mit einem gemütlichen Beisammensein ab 19 Uhr für alle Ehemaligen und Interessierten, die sich mit dem Haus verbunden fühlen. - wok

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare