Im Herbst sind die Piraten los

+
Stadtjugendpfleger Michael Tauscher und Streetworker Tobias Chylka freuen sich auf die Herbstferien. Unter dem Motto „Die Piraten sind los“ geht’s dann auch in der JBZ-Holzwerkstatt rund – schließlich brauchen echte Seeräuber auch ein passendes Schiff.

WERDOHL ▪ Wenn innerhalb von zwei Wochen 90 kleine Piraten das Jugend- und Bürgerzentrum unsicher machen – dann haben die Herbstferien begonnen und zum ersten Mal wird ein neu gestaltetes Ferienprogramm angeboten.

Von Carla Witt

„Wir haben das Programm an den Werdohler Kinderspaß (WKS) angeglichen“, stellt Jugendpfleger Michael Tauscher fest. Das bedeutet: Die teilnehmenden Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren werden täglich von 8 bis 16 Uhr betreut. „Los geht’s um 8 Uhr mit dem Frühstück“, sagt Streetworker Tobias Chylka. Dann stehen Workshops sowie Bastel- und Spielangebote auf dem Programm. Mittagessen gibt es ebenfalls an der Schulstraße, doch auch diesbezüglich gibt es eine Neuerung. „Wir wollen das Essen selbst zubereiten“, erklärt Chylka – und freut sich auf die Hilfe der Kinder, beziehungsweise Piraten. Schließlich lautet das Motto ab dem 8. Oktober: „Die Piraten sind los“. Und schon jetzt verrät Michael Tauscher: „Wir wollen auf jeden Fall in der Holzwerkstatt ein Piratenschiff bauen.“ Augenzwinkernd fügt er hinzu: „Ob das tatsächlich auf der Lenne schwimmt, werden wir dann ja sehen.“

Die Anpassung des Ferienprogramms sei wegen der großen Nachfrage von Eltern und Kindern vorgenommen worden, berichtet Tauscher: „Die Eltern wissen ihre Kinder gut versorgt und verpflegt. Die Programminhalte sind gefragt, soziale Kontakte werden gefördert.“ Bezüglich der Organisation könne das JBZ-Team vieles aus dem WKS-Sommerprogramm übernehmen. So gibt es zwei Blöcke, die jeweils eine Woche dauern. Teilnehmen können pro Block 45 Kinder. Die Kosten belaufen sich – inklusive Verpflegung – auf jeweils 30 Euro pro Block. „Niemand soll überlegen müssen, ob er sich die Teilnahme für sein Kind leisten kann“, bestätigt Tauscher, dass die Stadt Werdohl die Aktion bezuschusse.

Anmeldungen werden ab Dienstag, 11. September, zwischen 15 und 20 Uhr entgegen genommen. „Die Anmeldung muss persönlich erfolgen und das Geld sofort bezahlt werden“, erklärt Tauscher. Er hofft, dass so kurzfristige Absagen vor den Ferien vermieden werden können. Bezüglich der Reihenfolge gelte das Motto: „Wer zuerst kommt, malt zuerst.“ Deshalb rechnen Tauscher und Chylka am ersten Anmeldetag auch mit großem Andrang: „Wir glauben und hoffen, dass das Ferienprogramm am ersten Tag bereits ausgebucht ist.“ Ein spezielles Ferienprogramm – natürlich ohne Verpflegung – werde es auch in den Stadtteileinrichtungen geben: In der ersten Woche sollen Kinder und Jugendliche im Schrottkeller an verschiedenen Aktionen teilnehmen können, in der zweiten Ferienhälfte seien diese im Jugendraum Pungelscheid geplant. „Einzelheiten werden noch bekannt gegeben“, kündigt der Stadtjugendpfleger an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare