Zweiter Museumsabend des Heimat- und Geschichtsvereins

+
Monika Tartsch (vorne) macht Musik, die Stadtbummler Andreas Späinghaus und Uwe Böhme (von links) erzählen Werdohler Geschichten. Der Vorsitzende des HGV ,Heiner Burkhardt, Stefan Ohrmann von der Volksbank sowie HGV-Schriftführer Arnim Baitz und HGV-Kassierer Rainer Gumz freuen sich auf den Abend im Stadtmuseum.

Werdohl - Am 20. Oktober findet im Stadtmuseum die zweite Museumsnacht des Heimat- und Geschichtsvereins statt. Die gebürtige Werdohlerin Monika Tartsch bestimmt mit Musik und Fotos Werdohls das Programm.

„Zurück zu den Wurzeln“ will am 20. Oktober Monika Tartsch im Stadtmuseum. 

Die Wurzeln der Musikerin liegen in Werdohl – beim zweiten Museumsabend des Heimat- und Geschichtsvereins (HGV) sollen diese zelebriert werden. „Ich habe in den vergangenen Wochen Fotos von Fassaden und architektonischen Details in Werdohl gemacht“, sagt die jetzt in Warburg lebende Tartsch. Diese Fotos sollen neben der Musik von Monika Tartsch Teil des um 18 Uhr beginnenden Museumsabends werden. 

Die erste Veranstaltung dieser Art im vergangenen Jahr war laut Heiner Burkhardt, Vorsitzender des HGV, ein Erfolg. Wie auch vor einem Jahr werden die Stadtbummler Udo Böhme und Andreas Späinghaus mit lustigen Geschichten über die Historie Werdohls für Unterhaltung sorgen. „Es soll sich aber von der vergangenen Veranstaltung abheben“, sagt Böhme.  

Deshalb wollen sich die Stadtbummler für den Museumsabend etwas Neues einfallen lassen. Nachdem sie den Abend mit ihren Geschichten eingeläutet haben, beginnt Monika Tartsch den ersten Teil ihres musikalischen Programms. „Ich spiele Lieder, die ich seit meiner Kindheit kenne“, kündigt die Künstlerin an. Dazu gehört unter anderem ein Lied des Werdohler Komponisten Twittenhoff, das sie als Kind auf einer Schallplatte hörte. Und auch die bekannte Carmina Burana von Carl Orff gehört zu ihrem Repertoire. 

Zudem wird Tartsch Eigenkompositionen vortragen, musikalische sowie textliche. Außerdem sei geplant, Malereien und Fotos Tartschs auszustellen. In der Pause gibt es die Möglichkeit, sich die Exponate des Museums anzuschauen oder auch weitere Geschichten der Stadtbummler zu hören. Um die Bewirtung der Gäste werden sich die Mitglieder des Kleinen Kulturforums kümmern. 

Auch im zweiten Teil ihres Programms wird Tartsch Musik am Klavier vortragen, begleitet von den Fotos Werdohler Architektur. „Es ist schön, dass eine Künstlerin mit Werdohler Ursprung, die ihre Heimat nicht vergessen hat, bei uns auftritt“, sagt Burkhardt. Gesponsert wird der Auftritt Tartschs von der Volksbank im Märkischen Kreis, der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare