Viele bunte Überraschungen

+
Renate Gierse (l.) und Regina Berkemeyer (r.) nahmen von Detlef Stägert, HSV-Vorsitzender, einen Berg von Geschenken entgegen. ▪

WERDOHL ▪ „Ich hätte gerne eine Überraschung – aber bitte kein Buch“, ein süßer Kinder-Wunsch, der Erwachsene schmunzeln lässt, im Rahmen der HSV-Weihnachtsgeschenk-Aktion für Mädchen und Jungen aus sozialschwachen Familien aber natürlich gerne erfüllt wurde.

Zum zweiten Mal startete der heimische Handballverein die Initiative, die von den HSV-Frauen 2010 ins Leben gerufen wurde. Das erfolgreiche Premieren-Jahr wurde diesmal sogar noch übertorffen. Konnten vor zwei Jahren 60 Geschenke unter den Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren verteilt werden, sind es in diesem Jahr genau 80 Päckchen und Pakete.

Unter dem Motto „Ein Herz für Kinder“ stellte die HSV Ende September einen Weihnachtsbaum im Foyer der Werdohler Riesei-Sporthalle auf. In Zusammenarbeit mit zwei Werdohler Sozialträgern wurden die Zweige wieder mit zahlreichen Zettelchen behängt, auf die Mädchen und Jungen ihre Weihnachtswünschen geschrieben hatten. Auf die Anonymität der Kinder wird stets großen Wert gelegt – deshalb wissen die „Schenkenden“ auch nur den Vornamen und das Alter des „Zubeschenkenden“. Die Teilnahme an HSV-Mitgliedern, Handballfans und der breiten Öffentlichkeit war wieder enorm.

Am Samstag überreichten die für die Aktion federführenden HSV-Frauen – Anke Berlowsky und Tina Gierse – die kunterbunt eingepackten Überraschungen an die Caritas sowie die Evangelische Kirchengemeinde Werdohl, die nun dafür Sorge tragen, dass die Geschenke an der richtigen Stelle ankommen. Waren es bei der ersten Aktion hauptsächlich Füller, die sich die Kinder von ihrem ganz persönlichen „Christkind“ gewünscht hatten, so gingen in diesem Jahr die Wünsche größtenteils in eine andere Richtung, wie Regina Berkemeyer von der Evangelischen Kirchengemeinde mit einem Blick auf den langen Wunschzettel feststellte. „Diesmal sind viel mehr Spielsachen dabei“, weiß sie.

Als Anerkennung für ihr soziales Engagement wurde die HSV-Aktion kürzlich von der Volksbank des Märkischen Kreises mit dem 2. Platz und einer Geldspende ausgezeichnet. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare