Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf Plettenberger Straße

„Beide Fahrzeuge sind völliger Schrott“, kommentiert Wachleiter Thomas Voit. Die Autos wurden nach dem Aufprall an der Mauer eingeklemmt.

[Update 14.36 Uhr] WERDOHL - Ein 19- und ein 21-jähriger Werdohler sind gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 236 in Höhe der Firma Thyssen-Krupp VDM schwer verletzt worden.

Von Carla Witt

„Wir wissen noch nicht, ob der Unfallverursacher zu schnell gefahren ist oder ein Fahrfehler ausschlaggebend war“, betont Thomas Voit, Leiter der Polizeiwache Werdohl. Im Gespräch mit unserer Zeitung berichtet Voit, was sich um 14.48 Uhr an der Plettenberger Straße ereignet hat: Der Fahrer eines silberfarbenen BMW, ein 21-jähriger Werdohler, bog von der Neuenrader Straße nach links in Richtung Plettenberg ab. Er geriet kurz darauf aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr, wo er mit dem schwarzen BMW eines 19-jährigen Werdohlers zusammenstieß. „Beide Autos wurden gegen die Mauer geschleudert und dort eingeklemmt“, erläutert der Wachleiter. Ein Notarzt und zwei Rettungswagen wurden zum Unfallort gerufen, zudem war der komplette Feuerwehrzug Stadtmitte im Einsatz.

„Wir wussten zunächst nicht, ob die Fahrer aus ihren Autos befreit werden müssen“, erkärt Voit. Das sei dann aber doch nicht notwendig gewesen. Die Brandbekämpfer streuten ausgelaufene Betriebsmittel ab und halfen bei der Sicherung der Unfallstelle. Die Bundesstraße musste bis 16.30 Uhr komplett gesperrt werden.

Während der Unfallverursacher ins Lüdenscheider Klinikum gebracht wurde, nahm die Werdohler Stadtklinik den zweiten Schwerverletzen auf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare