Zwei Polizei-Einsätze in Lüdenscheid

Halloween-Nacht: Betrunkene Männer (23/27) werden gewalttätig

+

Lüdenscheid - In den frühen Morgenstunden des Feiertages Allerheiligen mussten Polizeibeamte in Lüdenscheid binnen kürzester Zeit zwei Einsätze absolvieren, die es durchaus in sich hatten. In der Halloween-Nacht spielte dabei auch Alkohol eine zentrale Rolle - hier gibt es die Details.

Gegen 5.07 Uhr am Mittwochmorgen kam es laut einer aktuellen Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis zunächst im Bereich der Wilhelmstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zunächst zwei Beteiligten. 

"Ein 23-jähriger Mann aus Lüdenscheid schlug seinem Kontrahenten (27 Jahre aus Werdohl) unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Mehrere Zeugen versuchten den alkoholisierten Täter bis zum Eintreffen der Polizei zurückzuhalten. 

Der Geschädigte erlitt Verletzungen im Gesicht und musste sich später im Krankenhaus behandeln lassen. Der genaue Hergang sowie Hintergründe für die Auseinandersetzung müssen von der Polizei noch ermittelt werden", so die Polizei.

Gegen 5.30 Uhr dann wurde die Polizei zu Streitigkeiten in einer Gaststätte in der Jockuschstraße gerufen. "Hier kam ein 27-jähriger dem Platzverweis nicht nach und musste in Gewahrsam genommen werden. 

Dabei leistete er erheblich Widerstand und versuchte mehrfach, sich zu befreien und die eingesetzten Beamten zu treten. Im Polizeigewahrsam konnte sich der alkoholisierte Mann dann beruhigen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte", heißt es in der Mitteilung der Polizei abschließend. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare