Feuerwehr lässt defektes Auto abschleppen

Symbolfoto

Werdohl - Hydrauliköl, das aus dem Lenkgetriebe eines geparkten Fahrzeugs ausgetreten war, hat die Einsatzkräfte des Löschzugs Kleinhammer und der Löschgruppe Brüninghaus am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag gleich zwei Mal auf den Plan gerufen.

Anwohner der Feldstraße hatten die Feuerwehr zunächst über den Vorfall alarmiert. Vor Ort konnte die Ölspur unter Zuhilfenahme von Binde- und Netzmitteln eingedämmt werden, wie Zugführer Klaus Sbresny im Gespräch mit der Redaktion erläuterte.

Allerdings hatte der Starkregen am zweiten Weihnachtstag dazu geführt, dass die Ölsperre durchbrochen wurde. Aus diesem Grund musste die Feuerwehr erneut ausrücken und die Ölspur ein zweites Mal eindämmen.

Da sich der Halter des Wagens allerdings zum Zeitpunkt des Vorfalls im Urlaub befand und es zudem nicht möglich war, auf andere Weise einen Schlüssel für das Fahrzeug zu besorgen, wurde der Pkw in Absprache mit der Polizei und dem ADAC abgeschleppt. „Der Besitzer kann das Fahrzeug nach seinem Urlaub wieder in Besitz nehmen. In diesem Zustand konnten wir es aber nicht an dem Ort belassen“, erklärte Sbresny.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare