Die zwei Gesichter der Liebe

In der Nacht der Bibliotheken brachte Annika Zimmer am Freitagabend ihrem Publikum die Vielschichtkeit der Liebe näher.

WERDOHL ▪ Liebe hat viele Gesichter – in Extremen kann sie einerseits die Erfüllung des Glücks sein, uns aber andererseits auch in emotionale Abgründe stürzen lassen. Die Vielschichtigkeit der Liebe und der sonst noch damit verbundenen Gefühle brachte am Freitagabend in der Stadtbücherei Annika Zimmer im Rahmen der Nacht der Bibliotheken einem kleinen, jedoch interessierten Publikum näher. Von Susanne Riedl

Von unschuldigen ersten Lieben, Hochzeit, Ehe und einem manchmal nicht ganz so erfreulichen Ende rezitierte die frisch verheiratete Lüdenscheiderin Gedichte von William Shakespeare, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller und Heinrich Heine. Aber auch mit Frauenlyrik von Ricarda Huch, Elsa Laska Schüler sowie Mascha Kaléko und modernen Versen wie beispielsweise von Ulla Hahn bot Zimmer Einblicke in die Gefühlswelten von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt.

„Das Thema Liebe ist in der Lyrik nahezu unerschöpflich“, wusste Zimmer. Eine Auswahl für den Abend zu treffen, sei daher schwierig gewesen. Um das schier unendliche Angebot einzugrenzen, habe sie sich für die Liebesgedichte der Romantik entschieden. Das frühere Mitglied des Lüdenscheider Kulturhaus-Ensembles schlüpfte beim Rezitieren gekonnt in die verschiedenen Liebesrollen und ließ dabei Heiteres wie Nachdenkliches aufflackern.

Im anschließenden Film „Eat, Pray, Love“ wurde die Liebe dagegen aus moderner Sicht beleuchtet: Nach einer gescheiterten Ehe krempelt die Hauptfigur (gespielt von Julia Roberts) ihr Leben komplett um und macht auf einer einjährigen Weltreise zu guter Letzt die Erfahrung, dass wahre Liebe inneren Frieden und Ausgeglichenheit beschert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare