Zwei Einbrüche in kurzer Zeit in der Werdohler Innenstadt

+
Zuerst wurde in die Spielhalle an der Derwentsider Straße eingebrochen.

Werdohl - Einbrüche in zwei Spielhallen in der Innenstadt haben in der Nacht zu Dienstag, 24. September, die Polizei beschäftigt. Der oder die Täter konnten entkommen, obwohl die Polizei offenbar schnell vor Ort gewesen ist.

Der Diebeszug nahm seinen Anfang, das konnte die Polizei anhand von Videoaufnahmen rekonstruieren, um 2.38 Uhr, als ein Mann sich an der Eingangstür der Spielhalle an der Derwentsider Straße zu schaffen machte.

Drinnen brach er drei Automaten auf, zog die Geldkassetten heraus und verschwand kurz nach 3 Uhr aus der Spielhalle. Wahrscheinlich hatte er kurz zuvor den Alarm ausgelöst, der die Polizei auf den Plan rief.

Von einem Einsatz zum nächsten

Noch während die Beamten an der Derwentsider Straße den Einbruch aufnahmen und Videoaufnahmen der Überwachungskamera sichteten, hörten sie gegen 3.40 Uhr den Alarm aus der Spielhalle am Bahnhofsplatz. Als die Beamten dort eintrafen, hatte sich der Einbrecher aber schon wieder aus dem Staub gemacht.

Videoaufnahmen liegen vor

Auch am Bahnhofsplatz hatte er die Eingangstür aufgebrochen, allerdings nur zwei Automaten geknackt. Von dem Einbruch gibt es ebenfalls Videoaufnahmen, die die Polizei aber noch auswerten muss.

Die Täterbeschreibung

Zumindest vom ersten Einbruch gibt es aber schon eine Täterbeschreibung. Demnach war der Mann zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und schlank. Er trug eine Cargohose, einen hellen Pullover oder helle Jacke mit Kapuze, eine Skimaske und Handschuhe.

Es sei hochwahrscheinlich, dass es sich bei beiden Einbrüchen um denselben Täter oder dieselbe Tätergruppe handele, sagte Polizei-Pressesprecher Christof Hüls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare