2000 Euro Sachschaden

Zwei Bergungsteams im Einsatz: L879 wegen Verkehrsunfall gesperrt

+
Der Lkw rutschte gegen 7.40 Uhr in den Straßengraben. Die Bergung dauerte länger als gedacht.

Werdohl/Herscheid - Am Dienstagmorgen wurde die Landstraße 879 zwischen Werdohl und Herscheid zeitweise komplett gesperrt. Grund war ein verunfallter Lkw, der in den Straßengraben gerutscht war. Die Bergung gestaltete sich schwieriger als gedacht: Für rund drei Stunden war die Straße blockiert.

Am Dienstagmorgen kam es auf der Landstraße 879 einige hundert Meter hinter dem Landhotel Herscheider Mühle zu einem Verkehrsunfall. Ein 46-jähriger Dortmunder, der in Richtung Herscheid fuhr, rutschte gegen 7.40 Uhr mit seinem Lastwagen des Fabrikats Mercedes Benz, Modell Atego aus ungeklärter Ursache in den Straßengraben.

 „Wir vermuten, dass der Fahrer weit außen gefahren und auf unbefestigten Grund geraten ist, woraufhin der Lkw ins Rutschen kam“, erklärte ein Polizeibeamter vor Ort. Die Straße war in Folge des Unfalls zeitweise komplett gesperrt. „Wir hatten eigentlich erwartet, dass es ein Einsatz wird, der vielleicht 20 Minuten dauert“, sagte Polizei-Pressesprecher Marcel Dilling.

„Das erste Bergungsfahrzeug konnte den Lkw jedoch nicht ohne Weiteres aus dem Straßengraben heben.“ Aus diesem Grund wurde gegen 8.45 Uhr ein zweites Bergungsteam geordert, das etwa um 9.50 Uhr an der Unfallstelle eintraf.

„Bis dahin wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet“, sagte Dilling Während des zweiten Bergungsversuchs des Lastwagens, wurde die Straße für einige Minuten wieder komplett gesperrt. Beendet war der Einsatz erst um 10.45 Uhr.

Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden, der an der Straßenbankette und am Unterboden des Lastwagens entstand, schätzt die Polizei auf etwa 2000 Euro. Erst am Donnerstag vergangener Woche waren sich auf der Landstraße 879 zwei Lastwagen in einer Kurve in die Quere gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare