1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

„Zurück in die Zugluft“: Freier Eintritt zum Kabarettabend

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

„Zurück in die Zugluft“ heißt das Kabarettprogramm, das Inka Meyer beim Kleinen Kulturforum präsentieren wird. Die Veranstaltung wurde schon mehrfach abgesagt, jetzt soll sie stattfinden.
„Zurück in die Zugluft“ heißt das Kabarettprogramm, das Inka Meyer beim Kleinen Kulturforum präsentieren wird. Die Veranstaltung wurde schon mehrfach abgesagt, jetzt soll sie stattfinden. © Simon Büttner

Mehrfach hat das Kleine Kulturforum den Auftritt der Kabarettistin Inka Meyer in Werdohl schon verschieben müssen. Jetzt soll die Künstlerin aber endlich auftreten. Für Kulturfreunde ist das sogar mit einer weiteren guten Nachricht verbunden: Der Eintritt ist frei.

Werdohl ‒ Als Kind war jeder Tag ein Sonntag, als Student immer Freitag. Und heute ist irgendwie ständig Montag. Was ist passiert? 60 Prozent aller Menschen reden mit ihrem PC, wobei 90 Prozent der Kommunikation persönliche Beleidigungen sind und 20 Prozent in Handgreiflichkeiten enden.

Die Welt ist voller Probleme: im Job, in der Freizeit, im Leben überhaupt. Deshalb sagen viele Menschen in Deutschland: „Was wir brauchen, ist ein Führer!“ Auf Neudeutsch: „Coach“. Zur Selbstfindung. Mal ehrlich: Zu unserem Glück brauchen wir keinen Coach, sondern eine anständige Couch! Wer kann da noch helfen? Inka Meyer. Sie ist „die letzte Inka“ des deutschen Kabaretts. Das heißt: Indianerin und Fährtenleserin im Dickicht der Moderne.

Die Tochter eines friesischen Orientexperten ist die perfekte Reisebegleitung auf der Suche nach dem verlorenen Spaß. Behauptet sie jedenfalls in der Beschreibung ihres Programms „Zurück in die Zugluft – die unerträgliche Seichtigkeit des Scheins“, mit dem sie am Sonntag, 23. Januar, in Werdohl gastiert. Ab 18 Uhr tritt die Kabarettistin im Kleinen Kulturforum (Bahnhofsplatz 3) auf. Schon mehrfach musste ihr Auftritt in Werdohl coronabedingt verschoben werden. Nun kann er unter den bekannten Coronaauflagen – 2G sowie Nasen- und Mundschutz – stattfinden.

„Zurück in die Zugluft“, so heißt es in der Pressemitteilung von Inka Meyer, „ist eine hochkomische Suche nach dem verlorenen Spaß im Leben und eine heitere Kampfansage gegen die unerträgliche Seichtigkeit des Scheins.“ Unser Leben, „unser Alltag“ so heißt es weiter, „ist ein Ausnahmezustand, der zur Regel wurde“, aktuell verschärft unter den Bedingungen der Corona-Pandemie.

Die Alltagsprobleme bieten der Schauspielerin und Kabarettistin Inka Meyer genug Stoff für ihre satirische Tour d‘Horizon durch die Tücken des Lebens. „Auch mit den Auswirkungen der Pandemie auf das Familien-, Berufs- und Liebesleben“, so heißt es in einem Pressebericht, „beschäftigt sich Inka Meyer auf ihre hellwach beobachtende, kritisch-ironische Art“.

Karten für diesen Kabarettabend, der Jung und Alt begeistern dürfte, sind ab sofort bei Optik Jung in Werdohl erhältlich (Freiheitstraße 13). Der Eintritt ist frei. Die Kosten übernimmt das Kleine Kulturforum.

Auch interessant

Kommentare