1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Die Bürger sind gefragt: Wie kann das Versetal aufgewertet werden?

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Die Turnhalle in Eveking könnte zu einem Bürgerhaus umgebaut werden. Das ist einer Punkte im Masterplan 2040, mit denen das Versetal aufgewertet werden könnte.
Die Turnhalle in Eveking könnte zu einem Bürgerhaus umgebaut werden. Das ist einer der Punkte im Masterplan 2040, mit denen das Versetal aufgewertet werden könnte. © Heyn, Volker

Vor 16 Monaten ist das Stadtentwicklungskonzept Masterplan 2040 fertiggestellt worden, das Ziele und Maßnahmenvorschläge für die Aufwertung der Stadt innerhalb der nächsten etwa 20 Jahre enthält. Welche Ideen für das Versetal darin enthalten sind, möchte die Stadt Werdohl am Dienstag, 18. Oktober, in einer Bürgerbeteiligung vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren.

Werdohl - Der Masterplan stellt fest, dass die Aufenthalts- und Nutzungsqualität im engen, schmalen und sehr dicht bebauten Versetal verbessert werden sollte. „Das dörfliche Siedlungsband ist zu stärken“, heißt es in dem Konzept wörtlich. Ganz allgemein wird festgestellt, dass es in jedem Stadtteil ein Bürgerhaus oder ein Gemeindezentrum geben sollte, sodass Möglichkeiten der Begegnung bestehen. Diese Möglichkeit fehle bislang insbesondere im Versetal. „Die Turnhalle Eveking könnte ein geeigneter Standort sein, ein solches Bürgerhaus im Sinne einer offenen Begegnungsstätte zu werden“, ist im Strategiepapier zur Entwicklung Werdohls nachzulesen, was die WBG-Fraktion und der TuS Versetal schon vor längerer Zeit vorgeschlagen haben.

Auch seien die Grün- und Aufenthaltsflächen im Versetal zu stärken, da es dort aktuell kaum welche gebe, heißt es in dem Konzept, das ein Kölner Stadtplanungsbüro zusammen mit der Stadtverwaltung entwickelt hat. Ein wichtiges Ziel sei es außerdem, auch durch das Versetal einen sicheren Hauptradweg zu führen. Allerdings klingt im Masterplan auch Skepsis an: „Eine Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2013 zeigt jedoch deutlich, dass die Beteiligung und Bereitschaft vieler Eigentümer notwendig sein wird. Eine Planung und Durchführung eines Weges durch das enge Tal beinhaltet zahlreiche Hemmnisse.“

„Um die Ziele und Maßnahmenansätze zu konkretisieren und weitere, neue Ideen gemeinsam zu entwickeln“, lädt die Stadt nun für den 18. Oktober ab 17.30 Uhr zu einer Veranstaltung in den Festsaal Riesei ein. Um planen zu können, bittet die Stadt Interessierte, ihre Teilnahme bis zum 13. Oktober per E-Mail an beteiligung@werdohl.de anzumelden. Auch eine schriftliche Anmeldung per Post oder per Einwurf direkt in den Hausbriefkasten am Rathaus (Goethestraße 51) ist möglich. Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Veranstaltung sei die Einhaltung der dann gültigen Corona-Schutzregeln, teilt die Stadt abschließend mit.

Informationen

Der Masterplan 2040 ist über die Internetseiten der Stadt Werdohl mit dem Kurz-Link www.t1p.de/Masterplan2040 abzurufen.

Auch interessant

Kommentare