Zahlreiche Ehrungen bei den Versetaler Schützen

+
Das amtierende Versetaler Königspaar sowie Oberst Manfred Kehr überreichten langjährigen Mitgliedern des Versetaler Schützenvereins Ehrenurkunden und Blumen als Dank für ihre langjährige Treue. ▪

WERDOHL ▪ Jahresberichte, Ehrungen von Jubilaren und Jubelkönigspaaren, sowie Vorstandwahlen standen am Samstagabend im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Versertaler Schützenvereins. Mehr als 80 Mitglieder folgten der Einladung ins Schützenheim.

Petra Henkes, stellvertretende Geschäftsführerin der Versetaler Schützen, erinnerte an die Aktivitäten des vergangenen Schützenjahres. Neben diversen Zugpokalschießen, Vereinsmeisterschaften und Königstreffen sei auch die Weiberfastnacht im Schützenheim eine gut besuchte und vor allem gelungene Veranstaltung gewesen. „Bei der Heimrenovierung in eigener Regie, waren einige fleißige Helfer vor Ort und führten sämtliche Arbeiten mit ganzer Kraft durch“, erinnerte Petra Henkes - Unterstützung kam von einigen Frauen des Vereins, die die fleißigen Helfer mit Speis und Trank versorgten. Auf gute Resonanz stieß auch das Osterfeuer des Zug 3. „Bei warmen Temperaturen, und dies nicht nur aufgrund des Feuers, war der Schützenplatz von Besuchern dicht belagert.“ Des Weiteren sei dem Zug 3 der Sprung ins kalte Wasser geglückt: Das Hähnchenspektakel sei eine gelungene Veranstaltung gewesen. Fazit: „Altes Brauchtum zu erhalten und auch fortzusetzen ist hier ein Beweis.“ Nicht fehlen durfte in der Aufzählung der Ereignisse natürlich das Schützenfest sowie die Teilnahme an der Veranstaltung „Werdohl wandert“ und der Königsball. „Dank an unser amtierendes Königspaar - hier stimmte einfach alles.“ Oberst Manfred Kehr ergänzte den Jahresrückblick mit den Worten: „Wenn wir weiterhin so aktiv bleiben, werden wir auch künftig ein lebendiger Verein sein“ – die Schützen unterstrichen dies mit lautstarkem Applaus.

Die sportlichen Wettkämpfe ließ Schießwartin Christel Hausmann Revue passieren und nannte dabei erfolgreiche Schützen sowie ihre Platzierungen bei den verschiedenen Schießwettkämpfen. Christian von der Crone berichtet über den Musikzug der Versetaler Schützen, wobei er an den Dirigenten-Wechsel erinnerte – Rudi Fritz übergab den Taktstock an Matthias Lipski. Des Weitern soll Rudi Fritz aufgrund seiner jahrelangen, ehrenamtlichen Tätigkeit für den Musikverein zum Ehrenmitglied ernannt werden, informierte von der Crone.

Aus dem Kassenbericht ging hervor, dass die Schützen in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 131 Personen verloren haben. Aktuell zählt der Versetaler Schützenverein somit 468 Mitglieder. „Neue Mitgliederwerbung ist wichtig, denn die Zahl hat zur Folge, dass die Mitgliedsbeiträge unter 10 000 Euro sinken“, hieß es.

Auch in diesem Jahr konnte Oberst Manfred Kehr wieder einige Schützen für langjährige Mitgliedschaft auszeichnen. Seit einem Vierteljahrhundert gehören Margot Holthaus, Ulrich Hopmann, Martina Kaldeich, Reinhard Kaldeich, Friedrich-Wilhelm Schupp, Hans-Walter Gester und Dr. August Wilhelm Otten zu den Grünröcken im Versetal. Auf ihre 40-jährige Mitgliedschaft blicken Dietmar Härlein, Bernd König, Günter Plate und Rudolf Schüssler zurück. Seit 50 Jahren engagieren sich Klaus Althoff, Günter Eckhardt und Heinz-Werner Turck im Versetaler Schützenverein.

Zu den Altkönigspaaren gehören in diesem Jahr: Werner Lüngen und Toni Kempener (1952), Hermann und Irmgard Häring (1962), Robert und Gertrud Schlufter (1972), Adalbert Widersphan und Edith Eversberg (1987), Manfred Kehr und Christel Hausmann (1992). Folgende Jungkönigspaare feiern in diesem Jahr ihr Kronjubiläum: Siegfried Zinn und Anneliese Alberts (1952), Erwin Cordt und Brigitte Thomas (1962), Eberhard Rhein (1972 - ohne Königin), Volker und Bettina Köper (1987), Peter Nodes und Simone Kurzawa (1992).

In Puncto Wahlen scheinen die Versetaler Schützen mit ihrem Führungsriege zufrieden zu sein. Wiederwahl hieß es für den Vorsitzenden Manfred Kehr und Schießmeisterin Christel Hausmann. Kassierer Bernd König will aus beruflichen Gründen etwas zurücktreten und zeichnet fortan nur noch für die Mitgliederverwaltung verantwortlich. Als neuen Kassierer bestimmte die Versammlung Michael Grünhagen. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare