Lord, Rock und Rotes Kreuz

Lord Bishop (l.) fühlt sich in Werdohl fast so zuhause wie in New York. Fans hat er hier jedenfalls genug.

WERDOHL ▪ Am 28. Dezember wird im Alt Werdohl eine besondere Jahresabschlussparty gefeiert. „Auch das ist wieder ein Event“, so schreibt Wirt Jürgen Krutzsch, „das der New Yorker Musiker Lord Bishop initiiert hat“.

Der schwarze Hüne, für den das Wort „Workaholic“ wohl erfunden worden ist, scheint sich im Moment mehr in Werdohl aufzuhalten, als in seiner Geburtsstadt. Direkt nach seiner Brasilientournee und kurz vor seinen Tourneen durch Australien und Neuseeland hat er ein neues Projekt aus dem Boden gestampft. Das Ganze heißt „Coats for Love Jam“ und wurde zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz ins Leben gerufen. Jeder Zuschauer ist aufgerufen, Winterkleidung, die nicht mehr benötigt wird, zum Konzert mitzubringen. Krutzsch: „Die Sachen werden dann aber nicht in irgendwelchen Kleiderkammern verschwinden, sondern vom Lord und dem Roten Kreuz in Dresden direkt an Bedürftige verteilt.“ Das Projekt soll in ganz Europa verbreitet werden – Start der Aktion ist allerdings am 28. Dezember in Werdohl.

Es wird aber auch Musik gemacht, insgesamt werden fünf Bands spielen und für eine sehr lange Nacht sorgen: My Restless 45, Jean Paul Mustache, Usual Suspect, Wolfman Blues Orchestra und als Top-Act natürlich Lord Bishop Rocks. Das Konzert beginnt gegen 20 Uhr, Karten kosten im Vorverkauf 10 Euro und an der Abend- kasse 15 Euro.

Der Auftritt vom Lord in seiner Wahlheimat Werdohl ist aber nicht das letzte Konzert in diesem Jahr im Alt Werdohl. Wer noch nicht weiß, wie und wo er seinen Jahreswechsel verbringen will, hat hier ein rockmusikalisches Angebot: Silvester gibt es in Pöngses Wohnzimmer noch mal Livemusik mit der Gruppe „OPA kommt!“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare