„Xynthia“ hinterlässt überall ihre Spuren

Wie hier in Neuenrade waren die Feuerwehren überall im Einsatz, um auf die Fahrbahnen gestürzte Bäume beiseite zu räumen.

WERDOHL/NEUENRADE/BALVE - Überall im Lenne- und Hönnetal hat Sturmtief „Xynthia“ ihre Spuren hinterlassen. Der Starkwind brach an vielen Stellen an Straßenrändern Bäume ab und warf sie auf die Fahrbahn. Die Feuerwehren waren ab dem Nachmittag ununterbrochen im Einsatz, um die Straßen passierbar zu halten. Kurzfristige Sperrungen waren oftmals die Folge, was nicht immer zu Verständnis bei Autofahrern zur Folge hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare