Workshop für Auszubildende

Aufmerksam hörten die Auszubildenden der Kundenberaterin Nadine Sechtenbeck zu.

WERDOHL ▪ Was ist ein Girokonto? Worauf muss man beim Abschluss eines Kreditvertrages achten und welche Möglichkeiten gibt es, um nicht in die Schuldenfalle zu geraten? Diese und andere Fragen rund um das Thema Finanzen, standen am Montag im Mittelpunkt des Workshops „Azubi-Fit“ der Volksbank. „Es geht um Aufklärung und Prävention. Wir wollen die Jugendlichen davor bewahren, in die Schuldenfalle zu tappen“, erklärte Kundenberater Lars Fuderholz aus Werdohl.

Die Veranstaltung richtete sich exklusiv an Auszubildende von Unternehmen verschiedener Branchen vor Ort. Und so fanden sich gestern 26 Auszubildende aus den Bereichen Einzelhandel, Steuerberatung, Maschinenbau und Industrie aus Werdohl, Altena und Plettenberg ein, um aufmerksam den Worten von Lars Fuderholz und Nadine Sechtenbeck zu lauschen.

Ziel sei es, jungen Menschen, die mit Beginn der Ausbildung in einen neuen Lebensabschnitt starten, über alles Wissenswerte rund um das Thema Finanzen zu informieren. Der Workshop befasste sich mit den Themenkomplexen Kontoführung und Zahlungsverkehr, Sparen und Anlegen, Absichern und Vorsorge sowie Finanzierung und Überschuldung.

Die Kundenberater brachten ihren jungen Zuhörern die Themen mittels Power-Point-Präsentation nahe. Immer wieder entstanden dabei kleine Diskussionen, die eine gute Abwechslung zu den Vorträgen darstellten. Bereits in Neuenrade, Balve und Lüdenscheid hatte der Workshop für Begeisterung bei den Auszubildenden gesorgt. Das war auch gestern in Werdohl der Fall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare