1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Woolworth schließt: Das steckt dahinter

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Die Woolworth-Filiale an der Bahnhofstraße wird vorübergehend geschlossen.
Die Woolworth-Filiale an der Bahnhofstraße wird vorübergehend geschlossen. © Griese

Die Woolworth-Filiale an der Bahnhofstraße wird in wenigen Tagen schließen. Das hat die Zentrale des Einzelhandelsunternehmens in Unna auf Nachfrage bestätigt. Allerdings sei die Schließung nur vorübergehend, betonte der Unternehmenssprecher.

Werdohl – Seit ein paar Tagen verkauft Woolworth die Waren in seinem Werdohler Geschäft mit hohem Preisnachlass, Plakate weisen die Kunden darauf hin, dass das Geschäft schließen werde. Allerdings droht der gebeutelten Stadt an Lenne und Verse nun nicht der nächste große Leerstand.

Er könne bestätigen, dass das Woolworth-Kaufhaus in Werdohl schließen werde, letzter Verkaufstag werde der 14. Januar sein, teilte Unternehmenssprecher Roland Rissel auf Nachfrage mit. „Es handelt sich allerdings lediglich um eine vorübergehende Schließung, um Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten umzusetzen“, ergänzte er. Woolworth wolle das Ladenbaukonzept an sein aktuelles Erscheinungsbild anpassen und unter anderem die Beleuchtung der Verkaufsfläche erneuern.

„Eine grundsätzliche Schließung von Standorten kommt für uns weder in Werdohl noch an den mittlerweile mehr als 540 anderen Standorten infrage“, betonte Rissel. Tatsächlich fährt Woolworth eigenen Angaben zufolge derzeit einen Expansionskurs. Trotz widriger Umstände seien in den vergangenen zwei Jahren mehr 100 Geschäfte eröffnet worden, in einigen Jahren solle es 1000 deutsche Filialen geben, teilt das Unternehmen mit.

Die Filiale in Werdohl soll am Donnerstag, 16. Februar wieder eröffnet werden.

Auch interessant

Kommentare