Schwarze Rauchsäule über Werdohl

Wohnmobil in Flammen: B236 zeitweise voll gesperrt

WERDOHL - Eine dicke, schwarze Rauchsäule weist den Feuerwehrmännern den Weg – und für die freiwilligen Helfer ist es alles andere als ein Routineeinsatz: Gemeldet wird am Montag kurz vor 18 Uhr ein Lastwagenbrand – auf dem Gelände, das unmittelbar an die Tankstelle in Versevörde grenzt.

Dementsprechend heißt es auch „Stadtalarm“: Alle verfügbaren Einsatzkräfte werden benötigt. 61 Feuerwehrmänner- und frauen sind vor Ort. Statt des gemeldeten Lastwagens finden die Brandbekämpfer ein Wohnmobil vor, das bereits in hellen Flammen steht.

„Die ersten Kameraden vor Ort haben sich darauf konzentriert, das angrenzende Gebäude mit Löschwasser zu kühlen“, beschreibt Einsatzleiter Heinrich Dittmann im Gespräch mit unserer Zeitung. Bereits zu diesem Zeitpunkt waren einige Scheiben des Hauses durch die starke Hitzeentwicklung geplatzt und eine Ausbreitung des Feuers sollte unter allen Umständen verhindert werden.

Den Löschangriff auf das brennende Wohnmobil starteten die Blauröcke dann mit Schaumlöschmittel. „Wir hatten das Feuer schnell unter Kontrolle“, lobt Dittmann seine Kameraden, die während des Einsatzes nicht nur mit einer Gefährdung durch die Flammen rechnen mussten: „Der Besitzer des Wohnmobils hatte die Gasflaschen aus dem Fahrzeug entfernt. Das wussten wir zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht“, beschreibt Dittmann.

Nachdem der Brand unter Kontrolle war, kam die Drehleiter zum Einsatz. „Wir mussten die Fassade des Gebäudes mit der Wärmebildkamera auf Brandnester kontrollieren“, berichtet der Einsatzleiter. Das Gebäude sei trotz der Beschädigung noch bewohnbar.

Während des Einsatzes musste die Bundesstraße 236 für circa 30 Minuten voll gesperrt werden. Anschließend war die Straße noch einige Zeit halbseitig gesperrt. Bezüglich der Brandursache konnte die Polizeibeamten am Montagabend noch keine Auskunft geben. Die Kriminalpolizei sei vor Ort, hieß es. - Von Carla Witt

Fotostrecke vom Feuerwehreinsatz:

Wohnmobil-Brand in Versevörde/Werdohl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare