Mieten steigen

Woge investiert eine Million Euro in 45 Wohnungen in Pungelscheid

+
Hoch oben auf den Dächern wird ebenfalls gearbeitet. Zu den Arbeiten der Woge in Pungelscheid gehört auch die Dachsanierung.

Werdohl – Die Haussanierungen in Pungelscheid haben begonnen: Die Wohngesellschaft Werdohl (Woge) hat am Mittwoch ihre geplanten Investitionen für das laufende Jahr vorgestellt.

Neben einer Million Euro an Instandhaltungskosten werden in diesem Jahr auch 1, 085 Millionen Euro in die Modernisierung von insgesamt 45 Wohnungen in Pungelscheid fließen. 

Bereits vor wenigen Tagen haben umfangreiche Maßnahmen an zwei Doppelhäusern der Meilerstraße (770 000 Euro) und an einem Mehrfamilienhaus an der Iserschmittstraße (315 000 Euro) begonnen, wie Woge-Geschäftsführer Ingo Wöste mitteilte. Zusätzlich plant die Woge neue Parkflächen in Ütterlingsen. 

Gerüst steht: An der Meilerstraße 17/19 haben die Modernisierungsarbeiten bereits begonnen.

Betroffen von der Modernisierung in Pungelscheid sind demnach die Häuser der Meilerstraße 17, 19, 21 und 23 sowie der Iserschmittstraße 12. Dort werden bis Jahresende etwa Heizkessel erneuert und neue Wärmedämmungen und Fenster eingebaut. 

Dachsanierung hat begonnen

Am Doppelhaus 17/19 der Meilerstraße hat kürzlich bereits die Sanierung des Daches begonnen. Außerdem wird in den nächsten Wochen eine Zentralheizung installiert. 

Im Zentrum der Arbeiten soll aber auch eine grundsätzliche Verbesserung des Wohnumfelds stehen, wie Wöste erläuterte: Die Woge-Immobilien sollen demnach barriereärmer werden. An der Iserschmittstraße 12 wird daher ein neuer Hauseingang auf der bisherigen Hausrückseite eingebaut. Die Kosten dafür belaufen sich auf 30 000 Euro. 

Ein neuer Hauseingang soll laut Woge-Bauingenieur Björn Krüger an der Iserschmittstraße 12 entstehen.

„Die Anwohner sparen mit dieser Lösung einige Meter Fußweg“, erklärte Wöste. Bewohner erreichen ihr Wohnhaus dadurch künftig nicht nur über den Fußweg von der Meilerstraße aus, sondern zusätzlich auch von der Iserschmittstraße. Für die betroffenen Mieter haben die Arbeiten mittelfristig aber eine Mietpreiserhöhung zur Folge. 

Kaltmiete steigt auf fünf Euro pro Quadratmeter

Sie steigen laut Angaben der Woge drei Monate nach Vollendung der Arbeiten in allen Wohnungen, die modernisiert werden, auf einheitlich fünf Euro Kaltmiete pro Quadratmeter. Zum Vergleich: Vorher lag der Quadratmeterpreis in einigen Wohnungen etwa bei rund 3,80 Euro – in manchen knapp über vier Euro. 

Je nach Wohnungsgröße steigt der monatliche Mietpreis dann um bis zu 83 Euro. Für Wöste ist das eine mieterfreundliche Lösung: „Wenn wir in die Wohnungen investieren, müssen wir auch die Preise anheben. Uns war aber wichtig, dass sich die Anhebung in Grenzen hält, damit die Wohnungen für unsere Mieter bezahlbar bleiben. Verhältnisse wie in Düsseldorf oder Münster, wo Vermieter die Preise teilweise um mehr als zehn Prozent anheben, wird es bei uns nicht geben.“ 

Zwölf neue Parkplätze in Ütterlingsen

Die Woge investiert in diesem Jahr aber nicht nur in Pungelscheid. Eine Veränderung wird es auch an der Ütterlingser Straße geben: Für die Bewohner der Hausnummern 32 und 34 werden zwölf neue Parkplätze errichtet, die sie für jeweils 20 Euro mieten können. 

„Als die meisten Häuser vor vielen Jahren gebaut wurden, war man noch nicht davon ausgegangen, dass jeder Haushalt irgendwann bis zu zwei oder drei Autos haben könnte“, sagte Wöste. Daher gebe es auch in Werdohl einen erheblichen Mangel an Parkplätzen, dem man nun entgegenwirke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare