500 Euro in Form von Geschirr und Besteck

Woge spendet an Quartierverein Königsburg

+
Woge-Geschäftsführer Ingo Wöste (links) übergab die Spende an den Vorstand des Quartiervereins. 

Werdohl - Seit mehreren Jahren verzichtet die Wohnungsgesellschaft (Woge) Werdohl darauf, Weihnachtspräsente zu verschicken und spendet stattdessen an Vereine und Institutionen in ihrer Stadt. Dieses Jahr geht die Spende an den Quartierverein Königsburg.

„Der Vorsitzende des Quartierverein Königsburg, Elmar Schmidt, hat die treffende Aussage dazu gemacht, welches Ziel sich der Verein gesetzt hat. Im Nachbarschaftshilfezentrum Werdohl-Königsburg soll nämlich ein Ort zum Leben, Wohlfühlen, Zusammenkommen und Altwerden entstehen. Genau zu diesem Zweck werden noch engagierte Mitstreiter benötigt“, heißt es in der Mitteilung der Woge. 

Für die geplanten Zusammenkünfte sei es auch erforderlich, dass die Gemeinschaftsküche im Nachbarschaftshilfezentrum gut ausgestattet ist. „Hier reichen nicht nur moderne Elektrogeräte. Die Wohnungsgesellschaft Werdohl hat sich daher dazu bereit erklärt, die Weihnachtsspende 2018 in Höhe von 500 Euro in Form von Geschirr und Besteck für insgesamt 50 Personen an den Quartierverein Königsburg zu übergeben“, teilt die Woge weiterhin mit. 

Künftig gemeinsame Kaffeerunden 

Mit dieser Sachspende könnten beispielsweise gemeinsame Kaffeerunden ausgerichtet werden, bei denen sich die Bewohner des Nachbarschaftshilfezentrums und alle anderen Bewohner des Stadtteils Königsburg in gemütlicher Runde näher kommen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare