Vier Wochen nach dem Umzug

Marktleiter Ziebolz: „Den Brüninghausplatz kriegen wir voll“

+
Für die Lücken an Markttagen auf dem Brüninghaus-Platz versucht Marktleiter Christian Ziebolz vor allem Lebensmittelhändler zu gewinnen.

Werdohl – Marktleiter Christian Ziebolz ist grundsätzlich zufrieden mit dem neuen Wochenmarkt-Standort auf dem Brüninghaus-Platz. Eine stabile Zahl von Besuchern stehe zu Buche. Auch die meisten Händler fühlten sich dort weiterhin wohl.

Zwischen dem WK und der Geschäftsstelle des Süderländer Volksfreundes klafft aber jeden Donnerstag eine Lücke. Diese soll in den kommenden Wochen mit weiteren Ständen gefüllt werden. So ist es zumindest von Ziebolz geplant. Rund vier Wochen nach dem Umzug zum Brüninghaus-Platz zieht der Marktleiter insgesamt aber eine positive erste Bilanz. 

Zur Erinnerung: Bevor der Markt auf den Brüninghaus-Platz verlegt wurde, hatte es Diskussionen darüber gegeben, ob der neue Standort genügend Platz bieten würde. Heute sieht die Situation ganz anders aus. Es ist gewissermaßen das Gegenteil eingetreten: Ein Teil der Händler ist an der Bahnhofstraße und im Innenstadtbereich geblieben. 

Der Brüninghaus-Platz wirkt an Markttagen deshalb oft verhältnismäßig leer. „Ich bleibe am Ball. Den Platz kriegen wir in den nächsten Wochen voll“, sagt Christian Ziebolz. „Am Donnerstag war schon erstmals ein Bio-Bauer aus Halver da. Der hat mir gesagt, dass er gerne wiederkommen möchte“, vermeldet der Marktleiter einen Erfolg. 

Zuletzt habe er allerdings bei potenziellen neuen Händler eher schlechte Erfahrungen gemacht: „Ich hatte in den vergangenen Wochen schon mehrere Zusagen von Händlern. Denen kam aber immer etwas dazwischen“, erzählt er zähneknirschend. Zurzeit gebe es noch fünf Händler, die ihre Stände weiterhin außerhalb des Brüninghaus-Platzes aufbauen. 

Drei Textilhändler, ein Schuhverkäufer und ein türkischer Bäcker. Sie ebenfalls auf den Brüninghaus-Platz umzusiedeln sei aber keine Option. Ziebolz plant dort nämlich vorwiegend mit Lebensmittelhändlern. „Es passt einfach besser dort hin“, sagt er. 

Der einzige Stand, der für einen Umzug in Frage käme, wäre der türkische Bäcker. Der Händler habe ihm aber mitgeteilt, dass er nicht an der Verlegung seines Standes interessiert sei. Ziebolz hofft indes, dass am kommenden Mittwoch (am Donnerstag ist Fronleichnam) der Bio-Bauer aus Halver wieder seinen Stand aufbauen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare