„Wissen ist nicht alles“

In der Turnhalle gabe es umfangreiches Bewegungsangebot. Dazu gehörte auch Basketball, wobei nicht nur dieser Junge Spaß hatte.

WERDOHL - „Wer schlau ist“, gab Realschullehrer Michael Stemski den Noch-Grundschülern einen Rat, „der holt sein Handy raus und macht ein Foto davon.“ Der Pädagoge hatte gerade darauf aufmerksam gemacht, dass beim Grundschultag in der Aula der Realschule auch Klassenarbeiten der aktuellen fünften Klasse auslagen. Und diese, so sein Tipp, könnten ja im folgenden Schuljahr so oder ähnlich wieder aussehen.

Zahlreiche Viertklässler hatten ihre Eltern mitgebracht, um einmal in die Werdohler Realschule hinein zu schnuppern. Begrüßt wurden sie dabei nicht nur von Stemski, sondern auch von dessen Kollegem Thorsten Leppert. Dieser hatte die Bläserklasse mitgebracht. Die Fünftklässler spielten „Jingle Bells“ und Leppert wies darauf hin, „dass das kein Weihnachtslied sondern ein Winterstück ist“.

Im Anschluss trat die Streicherklasse auf, bestehend aus Fünft- und Sechstklässlern. Unterstützt von Musikschullehrerin Marion Jeßegus intonierten sie Filmmusik aus dem „Herrn der Ringe“.

Schulleiter Bernd Bunge erklärte das Realschulmotto „Lernen mit Herz und Verstand“ folgendermaßen: „Etwas zu wissen oder zu können, ist ja nicht alles.“ Die rund 20 Lehrer würden bei den gut 360 Schülern eben auch auf das Herz und die Freude beim Lernen achten.

Stemski interviewte dann ein paar potenzielle Realschüler. Doch die Viertklässler antworten recht schüchtern. Stolz betonte Stemski dann, dass es recht wenig Gewalt an der Schule gebe. Er unterstrich die gute Zusammenarbeit mit den heimischen Unternehmen und sagte – an die Eltern gerichtet: „Hier haben Sie gute Karten, eine gute Berufsausbildung für Ihre Kinder zu finden.“

Anschließend ging es zum Probeunterricht in die Klassenräume und die Turnhalle. In der Chemieklasse beispielsweise zeigten Neuntklässler mit Lehrerin Barbara Bell, wie sich eine Bunsenbrenner-Flamme duch Kupfer, Lithium und Kalium farblich verändert: grün, orange, blau und rot.

Manche Viertklässler kehrten beim Rundgang durch die Schule in die Aula zurück, wo sich Bläser und Streicher präsentierten. Das ein oder andere Handy mag auf dem Weg gezückt worden sein.

Von Michael Koll

Anmeldungen an der Realschule sind am 24. und 25. Februar, jeweils von 9 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr, möglich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare