„Wir sind zu einem Juwel geworden“

+
Der Vorstand des Werdohler Shanty-Chors kann rundum zufrieden sein: Die Musik der Sänger komme gut an und der Chor sei zu einer verlässlichen Mannschaft geworden, hieß es.

WERDOHL - Friedrich Wilhelm Kilsch blickte in seinem Jahresbericht auf ein „überaus erfolgreiches Jahr“ zurück. Der Vorsitzende des Werdohler Shanty-Chors erinnerte im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Sänger am Samstagabend im Versevörder Hof an mehr als 28 Veranstaltungen, an denen die Sangesgemeinschaft teilgenommen hatte.

23 Termine davon seien öffentlich gewesen, so Kilsch. Unter anderem hob er das Gemeinschaftskonzert am Riesei, die Eröffnung der Lennefontäne, das Stadtfest in Lüdenscheid sowie das Seniorenfest in Plettenberg hervor. Aber auch die Auftritte in der Burg Holtzbrinck in Altena, in Altroggenrahmede sowie die Fahrt nach Marienbad sind den Sängern in guter Erinnerung geblieben und zeigen einmal mehr, dass der Bekanntheitsgrad des Shanty-Chors weit über die Werdohler Stadtgrenzen hinaus geht.

Doch ohne das Engagement eines jeden Einzelnen wäre die gute Bilanz nicht möglich gewesen. Das weiß auch der Vorsitzende, der sich im Namen des Vorstands auch bei Chorleiter Karl Neuhaus, den Solisten, Instrumentalisten, allen Aktiven und Helfern bedankte. „Wir sind eine verlässliche, geordnete Mannschaft geworden“, stellte Kilsch fest. Der Vorsitzende erinnert an die Chorstunde am 3. Dezember – sie wird zu einer besonderen werden, feiert der Shanty-Chor an diesem Tag doch sein fünfjähriges Bestehen.

Auch Chorleiter Karl Neuhaus zeigte sich mit dem vergangenen Jahr zufrieden. „Wir leben nicht nur von der Substanz, sondern auch vom Erfolg. Wir können auf das Jahr stolz sein.“ Die Disziplin sei gut geworden, stellte er fest, räumte aber auch ein, dass man es damit nicht übertreiben müsse. Der Spaß dürfe nicht zu kurz kommen. „Auch wenn es manche Neid-Hammel nicht wahrhaben wollen, wir sind zu einem Juwel geworden“, lobte Neuhaus „seine“ Sänger.

Bei den anschließende Vorstandswahlen waren sich die Werdohler Sänger einig – Gerd Schlotmann wurde einstimmig in seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt. Wiederwahl hieß es auch für Kassierer Heinz Berkenkopf. Friedrich-Wilhelm Schupp übernimmt die Funktion des zweiten Schriftführers, Ernst Armbrecht wurde zweiter Notenwart, Hans-Hubert Stracke zweiter Beisitzer und Siegmund Cordt zweiter Kassenprüfer.

„Der Spaß darf nicht zu kurz kommen“

Bereits jetzt schon stehen die ersten Termin für das kommenden Vereinsjahr fest, wie Vorsitzender Friedrich Wilhelm Kilsch die Sänger informierte. So werden die Werdohler unter anderem im Januar das Seniorenfest in der Rastatt in Nachrodt bereichern. Das vereinsinterne Grünkohlessen ist für den 25. Januar vorgesehen. Im Februar unterhält der Shanty-Chor die Gäste der Ritterschänke in Altena und stimmt ebenfalls wieder frohe Lieder zur Eröffnung der Lennefontäne in Werdohl am 1. Mai an. Im Juni folgt die Teilnahme am Matjes-Fest der Märkischen Museumseisenbahn in Plettenberg-Hüinghausen und am Shanty-Chor-Festival in Kamen.

Des Weiteren wollen sich die aktiven Sänger bei der Veranstaltung „Highlights an der Lenneschiene“ im August präsentieren und ihre musikalische Glückwünsche im Rahmen der Jubiläumsfeier der Feuerwehr Eveking im kommenden September überbringen.

Von Susanne Riedl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.