Claas Marienhagen nimmt Arbeit auf

Er will gestalten: Das ist der Neue beim Stadtmarketing

+
Claas Marienhagen ist der neue Mann beim Stadtmarketing. Geschäftsführer Ingo Wöste (rechts) hat ihn an seinem Arbeitsplatz begrüßt.

Werdohl - Gerade einmal zehn Wochen sind vergangen zwischen der Ausschreibung der Stelle und dem Dienstantritt des neues Mannes bei der Werdohl Marketing GmbH: Claas Marienhagen (24) hat am Donnerstag seine Arbeit aufgenommen.

Und Geschäftsführer Ingo Wöste ist sicher: „Wir haben mit ihm einen Glücksgriff getan!“ Marienhagen kommt aus dem niedersächsischen Bad Bentheim, an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden gelegen. Er verfügt über einen Bachelor-Abschluss im Stadt- und Regionalmanagement mit dem Schwerpunkt Veranstaltungsmanagement. 

Auf die nach der Kündigung von Swantje Midderhoff freigewordene Stelle in Werdohl hatte er sich aber nicht beworben, weil er an Lenne und Verse nur Veranstaltungen organisieren möchte. „Ich möchte auch Projekte realisieren, durch die ich in dieser Stadt etwas verbessern und selbst dazulernen kann“, sagt er, mit welchen Erwartungen er ins Sauerland gekommen ist. 

Beispielsweise hat er in den wenigen Tagen, in denen er sich in Werdohl umgeschaut hat, schon erkannt, dass die Aussichtsplattform über der Altenaer Straße ebenso Verbesserungspotenzial hat wie der Naturlehrpfad an der Lenne. Auch die Internetseite der Marketing GmbH und ihre Präsenz in den Sozialen Medien möchte er gerne verbessern. 

Menschen in Werdohl kennenlernen

Zunächst möchte Marienhagen aber die Menschen in Werdohl kennenlernen. Das hält er für ebenso wichtig wie herauszufinden, was sich die Werdohler für ihre Stadt und die Zukunft erhoffen. Viele Kontakte hofft er beim Stadtfest am 1. Juni knüpfen zu können. 

Sehr angetan ist der 24-Jährige, der in Ütterlingsen eine Wohnung bezogen hat, vom Konzept zur Verbesserung der Freizeit- und Lebensqualität in Werdohl, das 2017 unter Federführung der Marketing GmbH entstanden ist. „So etwas haben nicht viele Städte“, sagt Marienhagen, der erste Berufserfahrungen in Österreich und in seiner Heimatstadt Bad Bentheim gesammelt hat. Er möchte die gut 80 Seiten umfassende Broschüre als Leitfaden für seine Arbeit verwenden. „Wir lassen ihn dabei nicht alleine“, versichert Geschäftsführer Wöste, dass Claas Marienhagen bei seiner Arbeit Unterstützung erfahren soll. 

Freizeit-Konzept als Arbeitsgrundlage

Das Freizeit-Konzept betrachtet Wöste auch als Arbeitsgrundlage und Richtschnur für die Neuausrichtung des Stadtmarketings. Er sieht aber zunächst den Aufsichtsrat der Marketing GmbH und die Politik in der Pflicht. Jetzt gelte es zu überlegen, was aus dem Konzept in welcher Reihenfolge umgesetzt werden soll. „Wir würden gerne von der Stadt wissen, wo die Prioritäten unserer zukünftigen Arbeit liegen sollen“, erwartet Wöste einen klaren Arbeitsauftrag. 

Mit Claas Marienhagen sieht sich Wöste für die kommenden Aufgaben gerüstet. „Wir haben unser Feld jetzt wieder sortiert und starten neu durch“, zeigt sich der Stadtmarketing-Geschäftsführer voller Tatendrang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare