1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Wieder Leben im WK-Warenhaus: Konzert der Zauberlehrlinge

Erstellt:

Von: Simone Rein

Kommentare

Ein außergewöhnliches Konzert erlebten Besucherinnen und Besucher des Werdohler Weihnachtsmarkts auf dem Brüninghaus-Platz: Im Eingangsbereich des längst geschlossenen WK-Warenhauses musizierten die Zauberlehrlinge der Musikschule Lennetal unter Leitung von Sebastian Hoffmann – Publikum draußen, Musiker drinnen.
Ein außergewöhnliches Konzert erlebten Besucherinnen und Besucher des Werdohler Weihnachtsmarkts auf dem Brüninghaus-Platz: Im Eingangsbereich des längst geschlossenen WK-Warenhauses musizierten die Zauberlehrlinge der Musikschule Lennetal unter Leitung von Sebastian Hoffmann – Publikum draußen, Musiker drinnen. © Simone Rein

Weihnachtliche Klänge drangen aus dem ehemaligen WK-Kaufhaus. Die Musikschule Lennetal sorgte mit den „Zauberlehrlingen“, ihrem Mehrgenerationenorchester, für gute Stimmung neben dem Weihnachtsmarkt auf dem Brüninghaus-Platz.

Werdohl ‒ Das kleine und gemütliche Hüttendorf, das am Samstag unzählige Besucher in die Innenstadt lockte, sorgte für sehr gute Weihnachtsstimmung. Die Musikschule Lennetal freute sich, mit festlichen Liedern den Weihnachtsmarkt zu unterstützen.

In der Vergangenheit waren dies zwei räumlich getrennte Veranstaltungen. Im Jahr 2022 begann die Suche nach einem geeigneten Ort nahe dem Weihnachtsmarkt. Das geschlossene WK-Kaufhaus bot sich dafür an. So war das Konzert direkt am Ort des Geschehens eine Premiere.

Die „Zauberlehrlinge“, das Vororchester des Jugendsymphonieorchesters, besteht aus mehreren Generationen, angefangen von sieben Jahren bis teilweise ins Erwachsenenalter, die ein Instrument spielen lernen. „Eigentlich sind es nur Streicher, aber wir haben auch ein Saxophon, eine Blockflöte und verschiedene Keyboardkinder dabei“, so der Leiter des Orchesters, Sebastian Hoffmann, über den Aufbau der offenen Gruppe.

Bereits eine Stunde vor Beginn trafen die ersten Schüler ein, die ihre Instrumente im kalten Bereich zum Teil erst noch akklimatisieren mussten, damit diese keinen extremen Temperaturunterschieden ausgesetzt wurden. Unter der Leitung von Sebastian Hoffmann wurden bei einer kurzen Probe alle Instrumente eingestimmt. Die ersten Zuschauer warteten bereits vor der noch verschlossenen Tür.

Bürgermeister Andreas Späinghaus besuchte das Ensemble kurz vor Beginn des kleinen Konzertes im Eingangsbereich des Kaufhauses und wünschte viel Erfolg. Bei den frostigen Temperaturen schlug er sogar eine Idee vor, die zwar witzig klingt, aber sicherlich auch sinnvoll erscheint: Beheizbare Musikinstrumente, im besten Fall für die kalten Finger sogar wärmende Saiten an den Streichinstrumenten. „Dafür sollte ich vielleicht ein Patent anmelden“, scherzte Späinghaus und freute sich darüber, dass trotz Kälte das Ensemble aufspielte. Zumindest war es im Innenbereich etwas wärmer als auf dem Platz.

Zum Glockenschlag der Kirchturmuhr um 16 Uhr setzten die „Zauberlehrlinge“ ihre Bögen auf die Saiten und begannen mit „Kleine Suite“. Es folgten bekannte Weihnachtslieder und eigens für das Orchester komponierte Stücke. Während des Auftritts versuchte der eine oder andere Weihnachtsmarktbesucher ein Erinnerungsfoto mit dem Handy zu machen.

In den sozialen Netzwerken herrscht Staunen über das WK, das ausnahmsweise seine Pforten geöffnet hatte.

Große Freude gab es auch allgemein über den Weihnachtsmarkt, doch vielen erscheint der eine Tag etwas zu kurz gewesen zu sein. Dies war offensichtlich auch der Grund, warum bereits um kurz nach 14 Uhr das Hüttendorf mehr als gut besucht war.

Auch interessant

Kommentare