Mit Sonderaktion beim Wochenmarkt auf dem Brüninghaus-Platz

So wichtig wie nie zuvor: Verkaufsstart für Werdohl-Kalender

Der neue Werdohl-Kalender ist da: Manfred Hoh, Ralf Kronfeld und Wolfgang Dunkel (von links) stellten gestern die vierte Ausgabe vor, die der Bürgerstammtisch Donnerstag auf dem Wochenmarkt verkaufen möchte.
+
Der neue Werdohl-Kalender ist da: Manfred Hoh, Ralf Kronfeld und Wolfgang Dunkel (von links) stellten gestern die vierte Ausgabe vor, die der Bürgerstammtisch Donnerstag auf dem Wochenmarkt verkaufen möchte.

Manfred Hoh, Ralf Kronfeld und Wolfgang Dunkel vom Werdohler Bürgerstammtisch haben am Montag den neuen Werdohl-Kalender vorgestellt, der Fotos von verschiedenen Stadtteilen zeigt. In diesem Jahr ist er für die Gruppe so wichtig wie nie zuvor.

Werdohl – Zum vierten Mal in Folge bringt der Werdohler Bürgerstammtisch in diesem Jahr seinen Kalender heraus. Ganz neue Bildmotive, die in der Stadt an Lenne und Verse entstanden sind, zeigt er im kommenden Jahr.

Viadukt ist ein Thema

Das Cover schmückt eine Aufnahme des Ütterlingser Viadukts, die Wolfgang Dunkel im August gemacht hat. Auch der Großteil der anderen Bilder entstammt Dunkels Kamera. Das Bild des Viadukts dokumentiert den schlechten Zustand des historischen Bauwerks. „Wir wollen mit dem Foto darauf hinweisen, dass wir hier in Werdohl etwas wirklich Schönes haben, die Bahn sich aber darum kümmern müsste. Man sieht die Begrünung, die eigentlich weg sein sollte“, erklärt Ralf Kronfeld.

Seit einiger Zeit kämpft der Bürgerstammtisch bereits dafür, dass die Deutsche Bahn das Denkmal vom wuchernden Grün befreit. Erst vor wenigen Wochen sammelte Manfred Hoh Unterschriften für dieses Vorhaben. Als historisches Bauwerk und Denkmal soll das Viadukt der Stadt Werdohl erhalten bleiben – in einem gepflegten Zustand, der den Fortbestand sichern könnte.

Sonderaktion beim Wochenmarkt-Verkauf

Den Kalender, der weitere Motive aus anderen Stadtteilen enthält, will der Bürgerstammtisch am Donnerstag unter anderem auf dem Markt verkaufen. „An unserem Stand auf dem Wochenmarkt wird es eine Sensation geben“, sagt Manfred Hoh. Jeder, der am Donnerstag für 8 Euro einen Kalender erwirbt, bekommt gratis eine Ansichtskarte dazu, auf der ebenfalls Werdohler Motive zu sehen sind. Eine Sonderaktion, die sich der Bürgerstammtisch hat einfallen lassen. Den Kalender gibt es in zwei Ausführungen: entweder zum Aufhängen oder zum Aufstellen in der Wohnung oder am Arbeitsplatz.

Die Teilnehmer des Bürgerstammtisches hoffen auf gute Verkäufe, denn bedingt durch Corona ist der Kalender in diesem Jahr nahezu die einzige Einnahmequelle. „Wir haben zwar eine gute Substanz, sodass wir auch ein Jahr mit weniger Einnahmen auskommen, dennoch ist es ganz wichtig, dass die Verkäufe gut laufen“, betont Ralf Kronfeld. Aus den Einnahmen finanziere der Bürgerstammtisch Aktionen zugunsten der Stadt. „Jeder, der den Kalender kauft, unterstützt uns und tut dadurch letztlich etwas Gutes für Werdohl“, sagt Kronfeld.

Drei Verkaufsstellen

Verkauft wird die neue Auflage des Werdohl-Kalenders in der Parfümerie Aurel, der Stadtbücherei sowie bei Jochen Johannßen im Edeka-Center. Insgesamt 120 Stück hat der Bürgerstammtisch drucken lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare