Handgemachtes lockt ins Vesetal

+
Lebkuchen und Zuckerguss gingen durch viele Hände: am Knusperhäuschen-Stand entstanden Weihnachshäuser zum Vernaschen. ▪

WERDOHL ▪ Lediglich der Schnee fehlte, um dem ersten Wichtelmarkt im Versetal das i-Tüpfelchen aufzusetzen. Die heimelige Budenstadt ließ bei ihrer Premiere am Wochenende keine Wünsche offen.

Bereits der Freitagabend lockte mit einer ökumenischen Andacht, die von Pfarrer Dirk Grzegorek und Pater Kamil gehalten und von Marion Jeßegus musikalisch begleitet wurde. Zahlreiche Besucher folgten dem Aufruf zum geselligen Beisammensein auf den Platz vor der Evekinger Turnhalle. Mit heißen Würstchen vom Grill und dampfendem Glühwein läuteten die Evekinger standesgemäß die Vorweihnachtszeit ein.

Immer mehr Besucher schlenderten dann am Samstag durch die kleine Budenstadt, die mit 23 Ständen ein abwechslungsreiches Angebot parat hielt. Ausschließlich Privatpersonen waren von den Veranstaltern im Vorfeld angesprochen worden, um den Wichtelmarkt mit möglichst viel handwerklichen Waren und Eigenkreationen bereichern zu können. „Wir wollten hier auf gar keinen Fall fliegende Händler“, betonte Uwe Bettelhäuser im Namen der Versetaler Interessengemeinschaft, auf dessen Initiative der Wichtelmarkt ins Leben gerufen wurde. Die elf Privatpersonen der IG hatten genaue Vorstellungen, wie die Veranstaltung auszusehen habe – und ihr Plan ging auf. Neben attraktiven Ständen mit Woll-, Stoff-, Holz-, und vielen weiteren weihnachtlichen Deko-Artikeln, Honig, Kerzen, Seifen, sowie deftigen und süßen Leckereien, stellten sie zudem ein ansprechendes Rahmenprogramm auf die Beine. Der Männerchor Verse-/Ahetal sowie der Spielmannszug Einigkeit Werdohl unterhielt die Besucher mit Adventsliedern, während „Stadtteiloma“ Elisabeth Wolf Klein und Groß mit der Weihnachtsgeschichte auf die bevorstehende Festtage einstimmte. Auch die Jugendturnabteilung des TuS Versetal wollte sich für den Wichtelmarkt engagieren und lud zu Tanzvorführungen ein. Wer wollte, konnte am „Knusperhäuschen-Stand“ sein eigenes, zum Verzehr geeignetes, Weihnachtshaus basteln. Höhepunkt des Tages war allerdings der Besuch des Nikolaus’, der kleine Überraschungen an die Kinder verteilte.

Den Erlös des Wichtelmarktes will die Interessengemeinschaft an einen gemeinnützigen Zweck spenden. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare