„Pay what you want“-Aktion gegen Hattingen

Der HSV-Vorsitzende Alexander Griessl wirbt für eine besondere Aktion. - Montage/Foto: Jentzsch

WERDOHL - Die Verantwortlichen der HSV Werdohl/Versetal verfolgen einen Plan. Sie wollen den Handball in Werdohl noch attraktiver machen, ihn auf ein zukunftsfähiges Fundament setzen.

Und dieser Plan ist mit neuen Wegen verbunden. Alexander Griessl, Vorsitzender der HSV, sitzt offensichtlich auf einem Sack voller Ideen, die er mit seinem überaus engagierten Vorstandsteam auf die Umsetzbarkeit überprüft. Ein erster Vorschlag wird bereits beim nächsten Heimspiel am kommenden Samstag ausprobiert. „Pay what you want“, „Zahle was Du willst“ – hinter diesem Satz verbirgt sich auch der Wunsch, neues Publikumspotenzial zu erschließen. Es wird am Samstag beim Verbandsligaspiel der HSV gegen den TuS Hattingen an der Kasse also kein fester Eintrittspreis erhoben, vielmehr sollen die Besucher selbst entscheiden, wie viel ihnen die HSV mit ihren vier Seniorenmannschaften und der engagierten Jugendabteilung wert ist – und natürlich die Partie gegen Hattingen.

Alexander Griessl und der HSV-Vorstand haben sich überlegt, wie sie die Aufmerksamkeit auf ihre attraktive Sportarten lenken können. In Dänemark spielen derzeit die besten Handball-Teams um die Krone in Europa und begeistern mit schnellem Sport und reichlich Action die Massen. Hier sieht die HSV durchaus eine Parallele, auch wenn das sportliche Niveau ein anderes ist. Aber fest steht: Wenn die Stimmung am Riesei kocht, dann ist das Feeling mit dem einer Europameisterschaftsbegegnungvielleicht vergleichbar. „Nur in kleinerem Rahmen. Aber der Spaßfaktor und die Emotionen sind ähnlich“, sagt Griessl, der überzeugt ist, die HSV wieder zu einem Publikumsmagneten zu entwickeln. Und die Bevölkerung ist Teil dieses Konzepts. Nicht nur den eingefleischten HSV-Fan will der Klub in die Halle locken, „Handball ist ein schöner Sport und den wollen wir den Menschen näher bringen“, wirbt der neue Vorsitzende für den Handball in Werdohl. Die Pay-what-you-want-Aktion ist ein erster Mosaikstein, soll eine Einladung sein, sich das Spiel gegen Hattingen live anzuschauen. Griessl schließt nicht aus, dass dieses Konzept zu besonderen Anlässen wiederholt wird, regelmäßig wird die HSV Werdohl/Versetal den Eintritt aber nicht aussetzen.

Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare