Arbeitslosenquote von 6,1 Prozent 

711 Werdohler suchen Job: Arbeitslosigkeit geht im Januar leicht zurück

+

Werdohl - Nach einem leichten saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember, ist die Zahl der Arbeitslosen in Werdohl im Januar entgegen des Kreistrends wieder minimal gesunken.

Wie die Agentur für Arbeit am Donnerstag erklärte, waren am Monatsende 711 Werdohler ohne Job – fünf weniger als Ende 2018. 

Im Vergleich zum Januar des Vorjahres sank die Zahl der Arbeitslosen um 96 Personen, was einem Rückgang von 11,7 Prozent entspricht. Unter den 711 Personen, die aktuell in der Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit für Werdohl geführt werden, sind 343 Frauen und 368 Männer. 316 in Werdohl lebende Ausländer sind ohne Arbeit. 65 der Menschen ohne Job sind unter 25 Jahren sowie 209 Arbeitslose 55 Jahre und älter. 

Arbeitslosenquote von 6,1 Prozent 

Im gesamten heimischen Agenturbezirk, der neben Werdohl auch Neuenrade umfasst, liegt die Zahl der Arbeitslosen unverändert bei 985 (110 Personen weniger als Ende Januar 2018). Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 6,1 Prozent (Januar 2018: 6,8 Prozent). Kreisweit suchen 13 781 Personen eine neue Beschäftigung, 5,7 Prozent oder 741 Personen mehr als im Dezember. Verglichen mit dem Januar 2018 sank die Zahl der Arbeitslosen über das Jahr allerdings um 4,8 Prozent (691 Personen). 

„Trotz einer geringeren Arbeitskräftenachfrage als im Vormonat sind damit für Arbeitssuchende weiterhin gute neue Beschäftigungsmöglichkeiten gegeben“, sagt Sandra Pawlas, Chefin der Agentur für Arbeit Iserlohn. Für diesen Monat rechnet Pawlas kreisweit noch einmal mit einem leichten saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit. 

Im Januar 780 Stellen gemeldet

 „Vermutlich im März wird der heimische Arbeitsmarkt dann aber die gewohnte Frühjahrsbelebung erfahren. Denn grundsätzlich ist der Arbeitsmarkt in robuster Verfassung und wird sich mit der Frühjahrsbelebung ab März über das Jahr moderat weiter abbauen“, sagt Pawlas. 

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Iserlohn und des Jobcenters Märkischer Kreis wurden im Januar 780 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet. Der Stellenbedarf beläuft sich damit auf aktuell 5494 sozialversicherungspflichtig gemeldete Stellen. „Die Anzahl der Stellenmeldungen fällt im Januar geringer aus, befindet sich aber weiterhin auf einem guten Niveau. Der offene Stellenbestand ist bestes Indiz für die hohe Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes“, sagt Pawlas abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare