Werdohler sind eingeladen

+
Die Steinbockskulptur von Annette Kögel entstand als vorerst letzte Skulptur auf der Lennepromenade. Der kleine Kunstpark wird am Samstag von Bürgermeister Siegfried Griebsch eröffnet. ▪

WERDOHL ▪ Vier Skulpturen schmücken mittlerweile die Lennepromenade in Werdohl. Am Samstag soll der neue Skulpturenpark offziell von Bürgermeister Siegfried Griebsch eröffnet werden. Dazu ist ab 11 Uhr die Werdohler Bevölkerung eingeladen.

Unterschiedlichste Materialien und verschiedenste Themen werden in den Werken von Ingo Duisberg, Hitrud Steuble-Deigmöller, Annette Kögel und Kurt Kornmann sichtbar. Die Künstler wurden auf der Promenade auf Initiative des Kleinen Kulturforums aktiv.

Schon seit längerem sind auf dem Rasengelände die kleine Nixe von Hiltrud Steuble-Deigmöller und der Kupferangler von Ingo Duisberg. Auch die Metall-Plastik auf einem Grauwackestein von Kurt Kornmann hat schon ihren Platz gefunden. Sie soll einen Auflösungsprozess darstellen.

Als vorerst letzte Künstlerin verewigte sich Annette Kögel auf der Lennepromenade. Die Werdohlerin schuf ebenfalls auf einem Grauwackestein einen Steinbock aus Beton. Etwa 30 Arbeitsstunden musste die Künstlerin dafür investieren.

Am Samstag können sich die Werdohler dann selbst ein Bild von den vier unterschiedlichen Kunstwerken machen. Die beteiligten Künstler stehen neben dem Vorsitzenden des Kleinen Kulturforums, Dr. Hans-Joachim Hultsch, für Nachfragen zur Verfügung. ▪ ds

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare